Hilfe für die Binse

Die Vorstandschaft des Fördervereins Wintersport, mit Kassier Ben Paul (von links), Schriftführerin Daniela Egger, 1. Vorsithender Christian Feger und 2. Vorsitzende Steffanie Blaser-Reimund.

Sonthofen – Um die Zukunft des Wintersportes in Sonthofen zu sichern, wurde vergangene Woche ein Förderverein gegründet. Mit dem Verein soll unter anderem der Fortbestand des Skiliftes an der Binse gewährleistet werden.

Schon 2013 erfolgten verschiedene Gespräche zum ERhalt des beliebten Skiliftes am Ortsrand von Sonthofen. Auch der Haupt- und Finanzausschuss betonte mehrfach, dass die Stadt Sonthofen dem Skilift als wichtiges Angebot für Familien, den Schul- und Vereinssport erhalten möchte. Aus diesem Grund wurde ein neues Betriebskonzept erarbeitet, das unter anderem die Gründung eines Fördervereines vorsieht.

Vergangenen Mittwoch fand nun auf Initiative der Stadtratsmitglieder Steffanie Blaser-Reimund und Christian Feger die Gründungsversammlung des Fördervereins Wintersport statt. Neben den Initiatoren, weiteren Stadtratsmitgliedern und 1. Bürgermeister Christian Wilhelm waren mehrere interessierte Sonthoferinnen und Sonthofer anwesend.

Nach intensiven Diskussionen legten die 31 Versammlungsteilnehmer als Zweck des Vereines die Förderung und der Erhalt des Wintersports im Stadtgebiet Sonthofen, insbesondere des alpinen und des nordischen Skilaufes fest. Damit kann auch der Skilift an der Binse unterstützt werden. Die Versammlung einigte sich weiterhin auf einen Mitgliedsbeitrag von 48 Euro für Privatpersonen, 24 Euro für Rentner und Familien sowie 150 Euro für Firmen. Sobald die Vereinssatzung endgültig genehmigt und der Verein im Vereinsregister eingetragen ist, können die Vereinsmitglieder mit ihren Aktivitäten beginnen. Mitgliedsanträge sind dann sowohl bei der Vorstandschaft als auch im Gästeamt Sonthofen erhältlich.

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare