Maibaumaufstellen in Sonthofen

+

Mehrere hundert Gäste waren am gestrigen Maifeiertag auf den Marktanger in Sonthofen gekommen, um beim traditionellen Maibaumaufstellen zuzusehen. 

Stolze 39 Meter lang ist der Sonthofer Maibaum in diesem Jahr. Nachdem die stattliche Fichte von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes im Schwäbele Holz geschlagen worden war, schmückte ihn der GTEV Edelweiß Sonthofen mit Kränzen und den Maibaumschildern des Sonthofer Malers Winfried Köhne. 

In der Freinacht bewachten Mitglieder des FC Schwarz-Weiß Sonthofen den Maibaum – und mussten einige Gruppen – Neugierige oder potentielle Maibaumdiebe? – vertreiben. 

Am 1. Mai konnte der Maibaum dann schließlich problemlos aufgerichtet werden. Bereits ab 11 Uhr war zum Frühschoppen in und um die Markthalle geladen, die Kinder konnten sich beim Dosenwerfen, Sackhüpfen, Hufeisenwerfen,... austoben. Organisiert waren die Feierlichkeiten vom GTEV Edelweiß, THW Sonthofen und der Stadt Sonthofen. Langsam füllte sich der Marktanger mit mehreren hundert Besuchern, und nach einer kurzen Begrüßung durch Sonthofens 1. Bürgermeister Christian Wilhelm begannen THW und Freiwillige Feuerwehr Sonthofen gemeinsam, den Maibaum aufzurichten. In der Markthalle wurde danach noch länger gefeiert – unter den Klängen der Stadtkapelle Sonthofen und mit Auftritten der Jugendtrachtengruppen des GTEV Edelweiß. 

Maibaumaufstellen in Sonthofen

 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit
 © Eva Veit

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Jesus selber ist das Ja"
"Jesus selber ist das Ja"
Hilfe, die ankommt
Hilfe, die ankommt
Klassiker mit Premiere: "Traildays" mit Peter Schlickenrieder
Klassiker mit Premiere: "Traildays" mit Peter Schlickenrieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.