Schlüssel zur Integration

Sonthofen: Pilotprojekt für Kinder aus Zuwandererfamilien

Kinder beim Lernen
+
Symbolbild

Sonthofen – An der Sonthofer Grundschule in der Berghofer Straße startet im Januar ein Pilotprojekt für Kinder aus Zuwandererfamilien. Der Rockzipfel e.V. hat gemeinsam mit der Stadt Sonthofen ein Konzept erarbeitet, damit die deutsche Sprache und Kultur für die teilnehmenden Kinder Teil ihres Alltags wird.

Der Verein Rockzipfel aus Sonthofen engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für die Beratung, Betreuung und Förderung von Familien und Kindern. Neben dem Familienzentrum, Kinderhort und Kindergarten, betreibt der Rockzipfel eine Mittagsbetreuung für Grundschüler mit einem gemeinsamen Mittagessen und einer Hausaufgabenbetreuung.

Geschäftsführerin des Rockzipfel e.V. Barbara Schneider (links) bei der Planung des neuen Angebots mit ihrer Kollegin Anke Foitzik.

„Die Mitarbeiterinnen unserer Mittagsbetreuung kümmern sich mit viel Engagement um die Kinder. Sie motivieren die Kinder ihre Hausarbeiten zu erledigen, spielen gemeinsam und geben Raum zum Entspannen und Ausruhen“, erläutert Barbara Schneider, Rockzipfel Geschäftsführerin. „Die Mittagsbetreuung kann jedoch keine individuelle Nachhilfe oder sogar Unterricht in deutscher Sprache und Kultur leisten. Aber wir haben festgestellt, dass der Bedarf einer gezielten Förderung der Kinder aus Zuwandererfamilien da ist. Sprachförderung braucht jedoch mehr Zeit und dafür war bisher in der Mittagsbetreuung nicht ausreichend Zeit“, so Schneider weiter. Deshalb hat der Verein gemeinsam mit der Stadt Sonthofen und dem Landratsamt Oberallgäu ein Konzept für genau diese Kinder erarbeitet. Die Mittelschule Sonthofen stellt für die neue Gruppe einen eigenen Raum zur Verfügung. Dort sind ab Januar zwei Betreuerinnen für bis zu 16 Kinder da. Barbara Schneider ist aktuell auf Personalsuche für die Betreuung: „Es braucht vor allem ein großes Herz für Kinder“. Neben einem gemeinsamen Mittagessen, spielerischer Förderangebote und Zeit für Hausaufgaben, stehen vor allem die deutsche Sprache und Kultur im Fokus. Die Gruppe erarbeitet gemeinsam Antworten zu Fragen wie „Warum feiert man Weihnachten?“ oder „Was sind Klausen und Bärbele?“ Neben der sprachlichen Förderung steht die kulturelle Integration bei dem Projekt im Vordergrund. „Das Projekt soll die Kinder nicht abgrenzen, sondern ihnen den Übergang erleichtern. Das langfristige Ziel ist die Integration“, betont Schneider.

Finanziert wird die Gruppe zu zwei Drittel von der Stadt Sonthofen und zu einem Drittel vom Landratsamt Oberallgäu sowie über einen Teilnahmebeitrag der Eltern, der jedoch abhängig von den finanziellen Möglichkeiten bezuschusst werden kann.

Die Plätze für die Gruppe ab Januar sind bereits belegt, da die Kinder aus der aktuellen Mittagsbetreuung in die Gruppe übernommen werden. Wer dennoch einen dringenden Bedarf an Sprachförderung für sein Kind hat, kann sich direkt an den Rockzipfel wenden oder das Gespräch über den Kindergarten vor dem Übertritt zur Grundschule suchen. Auch das Anmeldeformular zur Kita-Bedarfsanmeldung im Bürgerserviceportal der Stadt bietet die Möglichkeit den Bedarf einer Sprachförderung anzumerken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?
Wir bilden aus: IHK-Signet für Parkhotel Frank
Wir bilden aus: IHK-Signet für Parkhotel Frank

Kommentare