Wo Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit und ein respektvolles Miteinander gelebt werden

Die CSU Sonthofen stellt sich vor

+

Das Vereinsleben ist seit jeher fester Bestandteil von Sonthofen und einer der besten Beweise dafür, dass wir eine Stadt sind, in der das soziale Miteinander und ein generationenübergreifender Austausch Hand in Hand gehen.

Offenheit und Respekt im Umgang mit unseren Mitmenschen gehören mit zu den wertvollsten Gütern unserer Gesellschaft. Vor allem die Kinder- und Jugendarbeit leistet hier einen Beitrag von unschätzbarem Wert. Sie legt Tag für Tag den Grundstein für ein achtungsvolles Miteinander und erfährt daher von uns vollste Anerkennung und Unterstützung. Zudem sind wir stolz auf die vielen ehrenamtlichen Helfer, die sich in unserer Bergwacht, den Feuerwehren, Rettungsdiensten und all den zahlreichen Hilfsverbänden engagieren. Ihr Einsatz, ihre Hingabe und ihr selbstloses Tun sind ein großartiges Zeichen dafür, dass bei uns Werte wie Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit aktiv gelebt werden. All denen gilt unsere vollste Anerkennung und unser Dank. Wir wissen, dass eine Stadt mit und durch ihre Vereine lebt und möchten daher auch weiterhin ein offenes Ohr für deren Belange haben und sie tatkräftig dort unterstützen, wo es uns möglich ist.

Sonthofen – ein Aushängeschild für Sport, Kultur und Tradition

Ein kluges Zitat besagt, dass Tradition nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme ist. Für uns ist Tradition außerdem die Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die wir bewahren und gleichzeitig als Antrieb für neue Ideen nutzen möchten. Als Austragungsort von Rad- und Laufsportveranstaltungen hat Sonthofen inzwischen deutschlandweit Bekanntheit erlangt. Unser kulturelles Angebot in den Bereichen Theater, Musik und Kunst ist beispielgebend und die Arbeit unserer zahlreichen Interessenvereine und die des Heimathauses mehr als vorbildlich. Im Klartext gesprochen: Wir werden uns auch weiterhin für den Sport und die Sportvereine stark machen, uns aktiv einsetzen für ein reiches und mannigfaltiges Angebot an Kunst und Kultur in unserer Stadt und gleichzeitig das Brauchtum sowie die dörflichen Strukturen erhalten und schützen. Sonthofen hat einiges zu bieten und wir übernehmen gerne Verantwortung, damit das so bleibt.

Sich stark machen für ein gesundes Wirtschaftswachstum

Eine Stadt lebt von ihrer stetigen Weiterentwicklung. Ein wichtiges Ziel für uns ist es daher, bezahlbaren, attraktiven Wohnraum zu schaffen, der unsere Innenstadt belebt und gleichzeitig sorgsam mit unseren Flächen umgeht. Damit heimische, kleine und mittelständische Unternehmen florieren können, setzen wir uns außerdem ein für neue Gewerbe- und Mischgebiete auch außerhalb der Konversionsflächen; beispielsweise im Bereich Sonthofen-Winkel. Wir wissen, dass Fortschritt heute nicht ohne die Förderung neuer Technologien gelingt. Dass Sonthofen hier zukunftsweisend ist, zeigt eindrücklich das Technologie Transfer Zentrum (TTZ), das schon jetzt eine enorme Chance und Stütze für unsere heimischen Betriebe darstellt.

Die Kandidaten der CSU Sonthofen.

Listenplatz 1: Josef Zengerle, 71 Jahre, Landtagsabgeordneter a.D. © CSU Sonthofen
Listenplatz 2: Petra Müller, 59 Jahre, Bankkauffrau © CSU Sonthofen
Listenplatz 3: Felix Fleischhauer, 36 Jahre, Leitender Verwaltungsbeamter © CSU Sonthofen
Listenplatz 4: Manuel Wernick, 42 Jahre, Immobilienkaufmann © CSU Sonthofen
Listenplatz 5: Katharina Martin, 31 Jahre, Bautechnikerin © CSU Sonthofen
Listenplatz 6: Manfred Strauchner, 59 Jahre, Verlagskaufmann © CSU Sonthofen
Listenplatz 7: Inge Stiefel, 64 Jahre, Landwirtin © CSU Sonthofen
Listenplatz 8: Florian Buhl, 24 Jahre, Zimmerermeister © CSU Sonthofen
Listenplatz 9: Florian Schwarz, 28 Jahre, Förster © CSU Sonthofen
Listenplatz 10: Oliver Becker, 33 Jahre, Bauunternehmer © CSU Sonthofen
Listenplatz 11: Gerhard Socher, 49 Jahre, Sicherheitsingenieur © CSU Sonthofen
Listenplatz 12: Siegfried Zint, 52 Jahre, Metallbaumeister © CSU Sonthofen
Listenplatz 13: Engelbert Bechteler, 62 Jahre, Angestellter © CSU Sonthofen
Listenplatz 14: Markus Adler, 39 Jahre, Leitender Angestellter © CSU Sonthofen
Listenplatz 15: Christine Rees, 42 Jahre, Bauzeichnerin © CSU Sonthofen
Listenplatz 16: Marcel Rieder, 32 Jahre, Unternehmer © CSU Sonthofen
Listenplatz 17: Christian Happach, 53 Jahre, IT Manager / Elektroinstallateur Meister © CSU Sonthofen
Listenplatz 18: Bettina Uebelhör, 25 Jahre, Angestellte © CSU Sonthofen
Listenplatz 19: Daniel Pinder, 28 Jahre, Tiefbau Facharbeiter © CSU Sonthofen
Listenplatz 20: Florian Kjer, 30 Jahre, Forstunternehmer © CSU Sonthofen
Listenplatz 21: Maximilian Moosbrugger, 27 Jahre, Unternehmer © CSU Sonthofen
Listenplatz 22: Jürgen Fiebig, 60 Jahre, Polizeibeamter a. D. © CSU Sonthofen
Listenplatz 23: Markus Berktold, 36 Jahre, Vetriebsingenieur © CSU Sonthofen
Listenplatz 24: Simon Schauer, 34 Jahre, Zimmerermeister © CSU Sonthofen
Listenplatz 25: Kai Bomanns, 54 Jahre, Verwaltungsbeamter © CSU Sonthofen
Listenplatz 26: Michelle Nelles, 28 Jahre, Einzelhandelskauffrau © CSU Sonthofen
Listenplatz 27: Dieter Conle, 70 Jahre, Geschäftsführer © CSU Sonthofen
Listenplatz 28: Monika Baudrexel, 57 Jahre, Oberstudienrätin © CSU Sonthofen
Listenplatz 29: Holger Sange, 61 Jahre, Kaufm. Angestellter © CSU Sonthofen
Listenplatz 30: Anton Buhl, 25 Jahre, Zimmerermeister © CSU Sonthofen

Besuchermagnet mit zufriedenen Gastgebern

Alpenstadt, Luftkurort, Radstadt – Sonhofen gilt im Tourismus als klarer Qualitätsstandort. Ein Fakt, der uns nicht nur stolz macht, sondern auch wirtschaftlich vorantreibt. Ein wichtiger Grund für uns, hier neue, innovative Wege zu gehen, um unsere Region zu unterstützen. Wir befürworten klar einen kostenlosen ÖPNV sowie nachhaltige Freizeitangebote für unsere Einheimischen und Gäste. Hierzu gehört die Wiederbelebung der Sonthofener „Binse“, die Unterstützung unserer Vermieter im Bereich einfacher und moderner Buchungstechnologie, aber auch die überregionale Zusammenarbeit für hochwertige Werbemaßnahmen. Gleichzeitig möchten wir uns klar gegen Massentourismus und Bettenburgen aussprechen. Unsere Zukunftsvision ist ein sanfter Tourismus, der allen gerecht wird. Beispielsweise mit dem Bau eines attraktiven Stadthotels mit angegliederter Stadthalle. Ideen wie diese sind es, die unsere Stadt braucht, um auch weiterhin ein gern besuchter Anziehungspunkt mit zufriedenen Gastgebern zu sein.

Gemeinsam handeln für den Schutz unserer Kulturlandschaft

Unsere heimische Landwirtschaft leistet einen immensen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft. Die wenigen noch praktizierenden Landwirte pflegen und bewirtschaften mit Sorgfalt und Herzblut unsere einzigartigen Bergwiesen und Felder. Für uns steht fest: Wir wollen unsere Kulturlandschaft und die daran geknüpften weiterverarbeitenden Betriebe tatkräftig unterstützen. Außerdem stehen wir hinter unseren Bauern, hören ihnen zu und setzen uns mit Überzeugung für ihre Belange ein, weil hochwertige, regionale Lebensmittel zu unseren wertvollsten Gütern zählen. Gleichzeitig möchten wir uns stark machen für den Schutz unserer Natur. Unser Wald ist nicht bloß Holzlieferant und Schutzschild, sondern allem voran Lebensraum für Tiere und Pflanzen und nicht zuletzt Erholungsraum für uns Menschen. Um all das zu schützen und zu bewahren, folgt die CSU Sonthofen dem Leitbild einer nachhaltigen und naturnahen Bewirtschaftung des Stadtwaldes. Wir wollen den Stadtwald zu einem klimatoleranten und gesunden Bergmischwald entwickeln, der Mensch und Tier zugute kommt.

Mehr Fairness und Entlastung durch bezahlbaren Wohnraum

Wohnraum muss bezahlbar und nachhaltig geplant sein und in dieser Forderung sollen Einheimische im Stadtrat Unterstützung erfahren. Daher sind Ideen zur Verdichtung des Wohnraums auch jenen vorzuziehen, die neue Flächen benötigen. Auch müssen Belange wie die Zweitwohnsitzsteuer zugunsten einheimischer Familien ausfallen (eine Erhöhung auf mindestens das Doppelte ist zu prüfen).

Familien stärken durch Förderung und Ausbau in Schulen und in der Kinderbetreuung

Wir sehen uns klar als Partei der Familien an und begrüßen daher auch den Ausbau vielfältiger Einrichtungen für die Kinderbetreuung. Hierzu zählt eine Auswahl verschiedener Konzepte und Träger ebenso wie die Wahl, eine Ganztagsbetreuung in Anspruch zu nehmen. Auch wenn Sonthofen im Bereich der Schulen und der Kinderbetreuung bereits gut aufgestellt ist, möchten wir mit Maßnahmen zur Gewaltprävention und einer gesunden Selbstbehauptung das Angebot künftig komplettieren.

Unseren Senioren eine Stimme geben

Wir geben Senioren eine Stimme, hören zu und nehmen Belange ernst. Der Seniorenbeirat ist daher nicht nur ein wichtiges Vernetzungsorgan für unsere Bürger in Sonthofen, sondern er liefert allem voran unglaublich wertvollen Input für die Arbeit im Stadtrat. Wir möchten Sonthofen als Gesundheitsstandort stärken, barrierefreien Wohnraum schaffen und alternative Wohnformen wie beispielsweise Senioren-WGs anbieten. Attraktive Rahmenbedingungen für Dienstleister sind hier das A und O. Wir wollen wissen, was die älteren Bürger in Sonthofen bewegt, was sie brauchen und von ihrer Erfahrung profitieren. Heute wie auch in Zukunft.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Fahrradunfall in der Grüntenstraße
Fahrradunfall in der Grüntenstraße
Bergkäseausstich: Zwei Siegerpreise für Bernhard Hartl von der Alpe Schattwald-Rohrmoos
Bergkäseausstich: Zwei Siegerpreise für Bernhard Hartl von der Alpe Schattwald-Rohrmoos
Skiunfall - Unfallverursacher mit falscher Identität
Skiunfall - Unfallverursacher mit falscher Identität

Kommentare