"Unerträglich"

Sonthofen – Der Sonthofer Stadtrat fordert den Landkreis Oberallgäu auf, ein erneues Verkehrsgutachten in Auftrag zu geben, das die Auswirkungen der verkehrlichen Belastungen beim Bau einer Abfahrt Blaichach/ Burgberg von der B19 auf Sonthofen und Immenstadt betrachtet.

Die Zahl der Fahrzeuge in Rieden sei „unerträglich“, so Erster Bürgermeister Christian Wilhelm in der Diskussion im Stadtrat. Zuvor hatte Verkehrsplaner Rainer Neumann dem Stadtradt ausführlich erklärt, wie sich eine Abfahrt Blaichach/Burgberg auf die Kreisstadt auswirken werde. Leider, so Neumann, werde dadurch das Verkehrsaufkommen in Rieden nur unerheblich geringer, das Kernproblem nicht gelöst.

„Man braucht ein Bündel an Maßnahmen“, folgerte Stadtbaumeister Lutz-Holger Behre. Die Stadt müsse sich auf das konzentrieren, was sie selber machen könne, um den Verkehr in Rieden zu verringern, beispielsweise verkehrsberuhigte Zonen oder die Strecke durch Straßeneinengungen unattraktiv machen.

Der Stadtrat nahm die Anregung Behres schließlich mit in seinen Beschluß mit auf. Mit der Forderung an den Kreistag unterstütze die Stadt die Bürgerinitiative „Knoten B19“, hob Bürgermeister Christian Wilhelm hervor. Die Stadt Immenstadt habe bereits signalisiert, dass sie, falls ein erneutes Verkehrsgutachten eine wesentliche Entlastung des „Roßkopfkreisels“ in Immenstadt nachweise, über eine Beteiligung an den Kosten der Ausfahrt B19 beraten werde.

Eva Veit

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare