ASS will stark bleiben

+
Die ASS will an bewährten Veranstaltungen festhalten und auch außerhalb der Verkaufsoffenen Sonntage die Menschen in die Innenstadt locken.

Sonthofen – Die Wirtschaftsvereinigung Sonthofen ASS startet durch: mit einer unveränderten Vorstandschaft und einem bewährten Programm. Sorge bereitet der Vereinigung allerdings ein schleichender Mitgliederschwund, der sich auch auf die finanzielle Schlagkraft der ASS auswirken könnte.

Mit einer „Schwarzen Null“ sei die Wirtschaftsvereinigung ASS aus dem zurückliegenden Jahr gegangen, brachte Kassier Hartmut Bruns die finanzielle Lage auf den Punkt. Oder in einer konkreten Zahl ausgedrückt: „Ein kleines Plus von 57 Cent.“ Dass man damit keine Rücklagen bilden könne verstehe sich von selbst. Ganz düster sieht es aber noch nicht aus, doch ­Bruns mahnte an, dass es unterm Strich die Mitgliedsbeiträge seien, die der ASS Spielraum für die Ausgestaltung von Veranstaltungen gebe. Knapp 100 Unternehmen und Firmen sind derzeit ASS-Mitglieder; allerdings liegen bereits vier neue Austrittserklärungen auf dem Tisch, die zum Jahresende wirksam werden. Bruns appellierte an die Mitglieder: „Gehen Sie aktiv auf Ihre Nachbarn zu, werben Sie für die ASS!“

Auf dem richtigen Kurs sieht Hans Fili, der „Chef der Kommunikationsabteilung“ der ASS, sowohl die Stadt Sonthofen als auch die Wirtschaftsvereinigung. „Sonthofen ist im Moment eine Baustelle“, so Fili. „Der Vorteil: es wird gebaut und das bedeutet Entwicklung.“ Das sei nicht unbedingt einfach, wenn er an die Zahl der Leerstände denke, doch „es wird daran gearbeitet“. Es sei nicht so einfach, wie man es sich wünsche. Andererseits erkenne er ein „Riesenpotenzial beim Tourismus“. Das sei ein wichtiger Aspekt für die Zukunft; Natur und Landschaft seien eine wichtige Ressource, betonte Fili.

Der Kurs der ASS sei ebenfalls richtig, auch wenn es da und dort Stellschrauben gebe, wo man noch etwas tun könne. Beibehalten will die ASS die beiden Verkaufsoffenen Sonntag im April und im Oktober, die jeweils mit einer konkreten Thematik verbunden seien – Mobilität und Gesundheit im Frühling und Familie im Herbst. Die Anbindung der Außenbereiche etwa des RuDi-Parks durch den Stadtbus habe sich bewährt und belebende Wirkung gezeigt. Gut angekommen sei auch die pfiffige Aktion mit Rikscha-Fahrten.

Korrekturbedarf sieht Fili allerdings bei der Alpennacht, die im vergangenen Jahr unter der Veranstaltung der BR-Radltour litt und auch unter dem Wetter, als ein abendlicher Regenguss viele Nachtschwärmer frühzeitig vertrieb. Als absolutes Alleinstellungsmerkmal stuft Hans Fili die regelmäßigen Livenächte ein, die weit über Sonthofen hinaus bekannt und geschätzt seien. „Eine Geschichte, die übers Allgäu hinaus geht“, berichtetet Fili und ermunterte die Versammlung: „Das macht mehr Spaß als Whats-App.“

Als „Baustelle, die sich entwickeln muss“ stuft Fili die Aktionen der Vorweihnachtszeit ein. Am Modus, alle vier Adventswochenenden zu „bedienen“ werde man keinesfalls rütteln. Die Taler-Aktion als Rabatt sei gut, auch wenn diesmal wenig verkauft worden sei: das Geld bleibe in der Stadt und bei den Mitgliedsbetrieben. Apropos Innenstadt: die Außenbereiche blieben keineswegs außen vor und würden ebenfalls in weitere Aktionen einbezogen, versicherte Marketingexperte Fili weiter. Nach wie vor sehr gut kommen die ASS-Gutscheine an. Im vergangenen Jahr wurden Gutscheine im Wert von mehr als 91 000 Euro verkauft; eingelöst wurden Gutscheine für insgesamt fast 70 000 Euro.

Bewährt hat sich Fili zufolge die Innenstadtkampagne, die vor allem zur Angleichung – und Ausweitung – der Öffnungszeiten angestoßen worden war. „Es funktioniert sehr gut“, so Filis Zwischenbilanz. Die klare Botschaft „bis 18 Uhr geöffnet, samstags bis 16 Uhr“ sei offenbar angekommen. Die einheitlichen Kernöffnungszeiten zeigten eine positive Entwicklung, betonte Fili.

Durchgestartet ist die ASS bei den fälligen Neuwahlen: die gesamte Vorstandschaft macht weiter und wurde durch die Versammlung einstimmig bestätigt. Allerdings, so deutete Hans Fili als Moderator der Mitgliederversammlung an, werde die Versammlung im nächsten Jahr um die Neubesetzung einiger Posten nicht herum kommen. Bis dahin bleiben Dr. Hans-Peter Keiß als Erster Vorsitzender und Hilde Moritz als Stellvertreterin weiter die Spitze der Vorstandschaft der ASS.

gts

Auch interessant

Meistgelesen

Kletterunfall in Sonthofen
Kletterunfall in Sonthofen
Coole Karts und heiße Reifen
Coole Karts und heiße Reifen
Video
So finden Sie den richtigen Boden für Ihr Zuhause
So finden Sie den richtigen Boden für Ihr Zuhause
Die Zeichen stehen auf Sturm
Die Zeichen stehen auf Sturm

Kommentare