Mit wenigen „Klicks“ gemeinnützige Projekte ins Rollen bringen

Regionale Online-Spendenplattform geht an den Start

+

Oberallgäu - Am Freitag um Punkt 11 Uhr war es soweit: die neue regionale Online-Spendenplattform www.gut-fuer-das-allgaeu.de ging an den Start. Initiiert hat sie die gemeinnützige Online-Spendenplattform betterplace.org zusammen mit der Sparkasse Allgäu, um Menschen und Unternehmen, die helfen wollen, mit Menschen und Organisationen zu verbinden, die Hilfe brauchen. Zum Start verdoppelt die Sparkasse Allgäu am 9. Dezember ab 11 Uhr alle Einzelspenden bis 200 Euro, bis das Gesamtkontingent von 10.000 Euro ausgeschöpft ist. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung wurde das neue Portal am Donnerstagabend Verbandsvertretern von Vereinen und Institutionen vorgestellt.

Soziale, sportliche, kulturelle Initiativen im Ober- und Ostallgäu sowie der Stadt Kempten haben damit die Chance, für ihre Anliegen ohne großen Aufwand zu werben und Spenden für einzelne Projekte zu generieren. Einzig gemeinnützig müssen sie sein, was vorab auch überprüft wird, wie Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Manfred Hegedüs betonte. „Wir sprechen alle Projekte an, die sozial, regional und transparent sind.“ Die Betriebskosten der Plattform trägt die Sparkasse, so dass die Nutzung des Portals sowohl für die nutznießenden Vereine wie die Spender kostenfrei ist und Spenden zu 100 Prozent an die jeweiligen Organisationen fließen. Die Spendenquittung wird von betterplace.org automatisch zugeschickt.

Bei rund 312.000 Menschen, die allein schon „in unserem Geschäftsgebiet leben“, sieht Hegedüs großes Potential für das Engagement-Portal Menschen zu motivieren, „noch mehr Gutes zu tun“. Kemptens OB und Aufsichtsratsvorsitzender der Sparkasse Allgäu, Thomas Kiechle, hob hervor, dass die vielen Menschen, die sich in unserer Region engagieren, ein „unglaublicher Schatz“ seien, weshalb man die Plattform eingerichtet habe. Die Sparkasse Allgäu sei eine der ersten Sparkassen, die das deutschlandweite Kooperations-Projekt realisiert hätten.

Erfahrungen sammelt betterplace.org bereits seit neun Jahren, in denen laut Christian Kraus, CEO der gut.org gemeinnützige Aktiengesellschaft, die betterplace.org betreibt, rund 40 Millionen Euro gespendet wurden. Gesetzt wird auf einfache, übersichtliche Handhabung, wie Kraus demonstrierte, und auch Datenschutz und -sicherheit wird groß geschrieben, wie die Akteure unisono betonten.

Jeder Verein kann zudem gleich mehrere Projekte bewerben, ein Fußballverein beispielsweise Spenden sammeln für neue Fußballtore, ein Trainingswochenende und neue Bälle. Gespendet werden kann anonym oder öffentlich und auch eine Kommentarfunktion gibt es. Über Widgets sind Verlinkungen auf andere Websites möglich, wie die eines Spenders oder natürlich auch des jeweiligen Vereins.

Einen knappen Monat lang wurde das Portal bereits vorab getestet, Gerechnet habe man mit vielleicht zehn Anmeldungen von Vereinen, so Andreas Hirschle, stellvertretender Vorstand Sparkasse Allgäu, angemeldet hätten sich ohne jegliche Werbung dafür 37, die auch schon Einnahmen verzeichnen konnten. Denn auch das ist transparent sichtbar.

Schirmherren der Plattform sind die Landkreise Ober- und Ostallgäu sowie die Stadt Kempten. Die bisherige Spendentätigkeit der Sparkasse Allgäu werde in gewohntem Umfang, so Hegedüs, „auch weiter fortgeführt“.

Übrigens: die Verdoppelungsaktion von 10.000 Euro war in fünf Minuten erledigt, d.h. in fünf Minuten haben die Leute 10.000 Euro auf unterschiedliche Projekte gespendet und die Sparkasse hat verdoppelt.

Christine Tröger

Auch interessant

Meistgelesen

Kreisbote Festwochen-Bummel
Kreisbote Festwochen-Bummel
Unbekannte beschädigen Sonnenschirm in Sonthofen
Unbekannte beschädigen Sonnenschirm in Sonthofen
Ausstellung "Vielfalt" im Fiskina - "außergewöhnlich und überraschend"
Ausstellung "Vielfalt" im Fiskina - "außergewöhnlich und überraschend"
Was tun beim Narbenbruch?
Was tun beim Narbenbruch?

Kommentare