Sportler helfen Händlern

Aktionsbündnis sammelt Spenden für Sonthofer Einzelhandel

+
Für jeden gelaufenen Kilometer spenden die Sportlerinnen und Sportler einen freiwilligen Betrag. Selbstverständlich ist dabei jeder alleine oder nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt unterwegs.

Sonthofen – In Sonthofen hat sich eine Gruppe von Sportlern zusammen getan. Für jede Sporteinheit spenden sie einen freiwilligen Betrag, um Händler und Gastronomen in Sonthofen während der Corona Krise zu unterstützen.

Viele nutzen die tägliche Sporteinheit um den Kopf frei zu kriegen und auf neue Ideen zu kommen. So auch Torsten Reichelt aus Sonthofen. Der Softwaretechniker grübelte während dem Joggen darüber, wie er die lokalen Händler und Gastronomen in der Corona Krise unterstützen kann. Schnell entstand die Idee für jeden gelaufenen Kilometer einen gewissen Betrag zu spenden. Er rief das Aktionsbündis „What Ever You Run / Wir stehen zusammen“ ins Leben.

Wir stehen zusammen: 60 Sportlerinnen und Sportler laufen für den guten Zweck

Wir stehen zusammen: Simon Malsch und Manuela Schiebel © 
Wir stehen zusammen: Anita Bayer © 
Wir stehen zusammen: C. Schlapp © 
Wir stehen zusammen: Evi Schenk © 
Wir stehen zusammen: Michaela Martin © 
Wir stehen zusammen: Patrick Conradi © 
Wir stehen zusammen: Petra Schanz © 
Wir stehen zusammen: Stephan Blasy © 
Wir stehen zusammen: Sven Mehrer © 
Wir stehen zusammen: Torsten Reichelt © 
Wir stehen zusammen: Tini Fabian © 
Wir stehen zusammen: Tobi Mayer © 
Wir stehen zusammen: C. Müller © 
Wir stehen zusammen: Manuela Schiebel © 
Wir stehen zusammen: Andreas Ländle © 
Wir stehen zusammen: Bergling Gruppe © 
Wir stehen zusammen: Benjamin Tschage © 

Unter dem Motto „Sport machen, helfen und gewinnen“ organisieren sich derzeit rund 60 Freizeitsportler über diese Facebook Gruppe. Jeder, der mitmachen möchte, kann der Gruppe beitreten. In der Gruppe veröffentlichen die Sportlerinnen und Sportler ihre Aktivitäten. So schreibt ein Läufer aus Gunzesried zum Beispiel, dass er am Nachmittag 11 Kilometer gejoggt sei. Eine Teilnehmerin veröffentlicht ihre Sporteinheit auf dem Laufband im heimischen Wohnzimmer. Für jeden gelaufenen Kilometer spenden die Sportlerinnen und Sportler einen freiwilligen Betrag. So kamen beispielsweise 2 Euro für eine Bauch-Beine-Po Einheit oder 1,50 Euro für einen Abendspaziergang in Ofterschwang in den Spendentopf, der mittlerweile schon fast 450 Euro umfasst. Über 1500km und weit über 30000 Höhenmeter wurde inzwischen gelaufen, gejoggt, geradelt, "gesportelt".

Sobald die Geschäfte und Restaurants wieder öffnen dürfen, macht die Gruppe Kassensturz. Von den gesammelten Spenden werden Gutscheine bei Händlern oder Restaurants aus Sonthofen und Umgebung gekauft. Die Gutscheine werden anschließend unter allen teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern verlost.

Torsten Reichelt ist überwältigt, dass sich bereits so viele der Gruppe angeschlossen haben. „Es ist mir natürlich völlig klar, dass wir mit unserer Aktion nicht allen Geschäften helfen können, aber es geht uns um mehr. Wir möchten den Einzelhändler, Bars und Restaurants zeigen, das es viele Menschen in Sonthofen gibt, die die kleinen Läden erhalten möchten. Denn ohne die top Beratung für mein Training und für meine Sportausrüstung durch den lokalen Fachhandel, könnte ich meinen Sport nicht so genießen, wie ich es tue. Und nicht zu vergessen, eine Stadt ohne Geschäfte ist eine Stadt ohne 'Leben'.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soll das Oberallgäu weiter "Öko-Modellregion" bleiben?
Soll das Oberallgäu weiter "Öko-Modellregion" bleiben?
Es läuft ganz gut: "Lockerungen" für Hindelanger Wochenmarkt
Es läuft ganz gut: "Lockerungen" für Hindelanger Wochenmarkt
Oberstdorfer Marktgemeinderat kommt beim Busbahnhof nicht voran
Oberstdorfer Marktgemeinderat kommt beim Busbahnhof nicht voran
Ab heute gilt: Treffen mit der Familie und Toben auf dem Spielplatz erlaubt
Ab heute gilt: Treffen mit der Familie und Toben auf dem Spielplatz erlaubt

Kommentare