Sonthofer Stadtbaum-Offensive

Stadtklima in Sonthofen: CSU-Stadträte wollen Bäume erhalten

Im Garten von Stadträtin Katharina Martin (von links) gruppierten sich die CSU-Stadträte Anton Buhl, Siegfried Zint, Florian Schwarz, Manuel Wernick und Dritter Bürgermeister Josef Zengerle um einen neu gepflanzten Apfelbaum.
+
Startschuss für die Stadtbaum-Offensive: Im Garten von Stadträtin Katharina Martin (von links) gruppierten sich die CSU-Stadträte Anton Buhl, Siegfried Zint, Florian Schwarz, Manuel Wernick und Dritter Bürgermeister Josef Zengerle um einen neu gepflanzten Apfelbaum.

Sonthofen – Die CSU-Fraktion im Stadtrat Sonthofen fordert in einem Antrag die Neuanpflanzung von 100 klima-toleranten Stadtbäumen durch die Stadt Sonthofen.

Für die Verbesserung des Stadtklimas in Sonthofen sollen neben den Neuanpflanzung die Bürgerinnen und Bürger durch kostenfreie Baumsprechstunden und finanzielle Anreize bei der Pflege und Neuanpflanzung von Bäumen unterstützt werden.

„Stadtbäume stehen für herausragende Ökosystemleistungen für die Bewohner und Besucher im Stadtgebiet“, meint die CSU-Stadtratsfraktion. Sie belebten und prägten das Stadtbild maßgeblich. „Bäume tragen zur Verbesserung der Lebensqualität und des Stadtklimas bei, dienen der Luftreinhaltung, bieten vielfältige Lebensräume und sichern die Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts. Unser Ziel ist es, die älteren Stadtbäume möglichst lange zu erhalten und durch zusätzliche Neuanpflanzungen mehr Lebensqualität zu erreichen. Sonthofen muss als Alpenstadt einer Vorbildfunktion gerecht werden und kann mit der Neuanpflanzung von 100 Bäumen zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen“, fordert Florian Schwarz (CSU).

Ausbau der Baumsprechstunde in Sonthofen

Die Verbesserung des Stadtklimas sei vor dem Hintergrund des Klimawandels eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern gelingen könne, erläutert Schwarz weiter. Die CSU-Fraktion will die Öffentlichkeitsarbeit und die kostenfreien Baumsprechstunden der Stadt Sonthofen weiter ausbauen, um die Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Funktionen des innerstädtischen Baumbestandes zu informieren.

Förderprogramme für private Neupflanzungen

Zusätzlich sollen die Sonthoferinnen und Sonthofer über ein Förderprogramm bei der Pflege und Neuanpflanzung von Stadtbäumen finanziell unterstützt werden, erklärt Florian Schwarz den Antrag. Um die Neupflanzungen auf privaten Grundstücken voranzubringen, sollen Privateigentümer mit 75 Prozent der Kosten bis maximal 500 Euro pro Baum unterstützt werden. Der Erhalt von älteren Bäumen verursacht da und dort hohen Pflegebedarf und Kosten für Privateigentümer. In Zukunft soll die Pflege der älteren Bäume mit 75 Prozent der Kosten bis zur Obergrenze von 1 000 Euro pro Baum bezuschusst werden.

Mit diesen Ansätzen wolle man für Akzeptanz bei den Grundeigentümern sorgen, honoriere die Gemeinwohlleistungen des Baumbestandes und schaffe die Grundlage für die Verbesserung des Stadtklimas zugunsten künftige Generationen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona News Oberallgäu: Aktuelle Inzidenz und Meldungen
Corona News Oberallgäu: Aktuelle Inzidenz und Meldungen
Geiger spendet Ausstattung der ehemaligen Schlossberg-Klinik
Geiger spendet Ausstattung der ehemaligen Schlossberg-Klinik
Brand in Oberstdorfer Wohnhaus
Brand in Oberstdorfer Wohnhaus
Vor der Bruchlandung
Vor der Bruchlandung

Kommentare