Ein Star zum Anfassen

Zwischen Fernsehaufnahmen und aktueller Tournee machte der Volksmusikstar Patrick Lindner am Rosenmontag Halt in Sonthofen. Hier wurde ihm das „Kreuz des Südens“ verliehen. Lindner ist nach Chorleiter Gotthilf Fischer, der Volksmusikerin Maria Hellwig und dem Startrompeter Walter Scholz bereits der vierte Preisträger dieser Auszeichnung aus der Kreisstadt.

Mit dem „Kreuz des Südens“ werden jedes Jahr von der Sonthofer Fasnachtszunft (SfZ) unter der Schirmherrschaft der "südlichsten Stadt Deutschlands" Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Musik,- Film,- oder Showbranche geehrt, die sich über Gebühr besondere soziale Verdienste erworben haben, ein besonderes berufliches Lebenswerk oder auch ein Jubiläum zum Allgemeinwohl vorweisen können. Patrick Lindner vereine gleich mehrere Anforderungen, so verriet der sympathische Künstler in einem Interview zur Laudatio auf der SfZ Bühne. So ist er unter anderem Schirmherr der Deutschen Kindernothilfe und unterstützt regelmäßig die SOS-Kinderdörfer. Vor 20 Jahren startete seine Karriere und habe diesen Schritt auch in schweren Zeiten bis heute nie bereut. Seine vielen Fans gaben ihm immer wieder Halt und in seiner Musik habe er stets Freude und Hoffnung gefunden, so Lindner. Lindner weiß, wem er den Erfolg zu verdanken hat und will auch weiterhin mit sozialem Engagement etwas zurück geben. Seine Fans jedenfalls danken es ihm bei jedem seiner Auftritte, so auch im gut besetzten Haus Oberallgäu. Immerhin waren Fan Clubs aus der Schweiz und Deutschland zur Verleihung nach Sonthofen angereist. Sie wurden nicht enttäuscht, denn nach der Verleihung der Auszeichnung durch Sonthofens Bürgermeister Hubert Buhl und SfZ-Präsident Gerd Rüben, gab es noch die Jahresorden des Zunftmeisterpaares Karin II. & Piero I. de Vita mit anschließendem italienischen Bussi. Den karitativ gebundenen Scheck in Höhe von 1111 Euro wollte Lindner gern aufgeteilt wissen und bat unter großem Applaus Bürgermeister Buhl eine Hälfte der Deutschen Kindernothilfe und die andere Hälfte der Lebenshilfe in Sonthofen zukommen zu lassen. Dass der frisch gekürte Ordensträger das begeisterte Publikum dann gleich musikalisch nach „Bella Italia“ entführte, war eine gelungene Überraschung für das Zunftmeisterpaar. Auch sonst zeigte das Multitalent seine Fähigkeiten auf der Bühne und konnte diese erst nach mehreren Zugaben wieder verlassen. Geduldig gab er dann noch fast eine Stunde Autogramme, ließ sich immer wieder fotografieren und stellte sich danach noch gut gelaunt Presse, Rundfunk und Fernsehen, wahrhaftig ein sympathischer Star mit Herz zum anfassen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Alphornbläser in den Wolken
Alphornbläser in den Wolken
„tatvorort“-Projekten der Blaichacher Bosch-Azubis
„tatvorort“-Projekten der Blaichacher Bosch-Azubis

Kommentare