Ganz vorne mit dabei

+
Jörn Homburg (links), Josef Moser (von rechts) und Alfred Spötzl von den Oberstdorfer Bergbahnen sind stolz, dass Stefan Luitz jetzt für „Das Höchste“ auf Erfolgskurs fährt.

Oberstdorf - Die neue Partnerschaft mit den Bergbahnen Kleinwalsertal Oberstdorf stand bereits fest, da setzte Alpin-Rennläufer Stefan Luitz aus Bolsterlang ein großes Ausrufezeichen hinter seine noch junge Rennkarriere.

Nach dem 13. Platz im Weltcup-Riesenslalom von Beaver Creek fuhr er in Val d’Isere im zweiten Durchgang der Konkurrenz auf und davon. Jetzt fährt Luitz (auch) für „Das Höchste“ auf Top-Plätze und zeigt, wo er herkommt. Am Ende mochte der Oberallgäuer es selbst kaum glauben, dass er sich vom 25. Rang nach dem ersten Durchgang noch so weit nach vorn gearbeitet hatte, dass er am Ende nur noch dem Österreicher Marcel Hirscher den Vortritt lassen musste. 

Die Welt staunte über den Newcomer aus dem Allgäu und „Das Höchste“ , mit dem sich Luitz als neuen Kopfsponsor aus der Heimat in der Leaderbox präsentierte. „Das Höchste“ wird den 20-Jährigen Bolsterlanger künftig auf Helm und Stirnband begleiten. „Da kann ich im Weltcup zeigen, wo ich herkomme und welch tolle Voraussetzungen man bei uns hat, um richtig gut Ski fahren zu können“, erklärte Luitz stolz. Jörn Homburg, Marketing-Chef von „Das Höchste“ freute sich, „die große Nachwuchshoffnung des DSV“ sponsern zu dürfen. Die Bergbahnen Kleinwalsertal -Oberstdorf hätten seit jeher den Alpinen Leistungssport und Talente im Allgäu durch die Bereitstellung der Pisten für Training und Rennen unterstützt, meinte Homburg und nannte exemplarisch für erfolgreiche Allgäuer Skifahrer die Weltmeister Frank Wörndl und Hansjörg Tauscher. Nachdem der alpine Skisport an den Schulen immer mehr an Bedeutung verliere, hoffe er, dass mit einem Skirennfahrer wie Stefan Luitz als Zugpferd der Breitensport Rückenwind bekomme. Alfred Spötzl von der Nebelhornbahn, der tagtäglich die kleinen Skitalente an den Piste beobachtet, zollte allen Respekt, die das aufwendige Training für den Skirennlauf durchzögen. „Wenn sich dann noch ein solcher Erfolg einstellt, umso schöner“, freute er sich. Josef Moser, Vorsitzender der Kur- und Verkehrsbetriebe Oberstdorf und damit auch der Söllereckbahn ebenfalls beteiligt am Sponsoring, begrüßte Stefan Luitz als neues junges Mitglied in der Familie „Das Höchste“. Luitz habe viel Potenzial für die Zukunft , werde die Destination Allgäu in der ganzen Welt vertreten und damit einen großen Beitrag zur Entwicklung der Heimat leisten.

Elke Wiartalla

Auch interessant

Meistgelesen

Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Berglar Kirbe auf dem Fellhorn
Berglar Kirbe auf dem Fellhorn

Kommentare