Sie wusste nicht, dass ein Weidezaun unter Strom stehen kann

Stromschlag am Weidezaun: Touristin klagt wegen Körperverletzung

+
Symbolbild

Oberstaufen - Eine 35-jährige Frau war vor einigen Tagen mit Mann und Kleinkind im Oberallgäu im Urlaub und besuchte dabei auch die Buchenegger Wasserfälle bei Oberstaufen. Laut Polizeibericht berührte die Frau unabsichtlich den Zaun und erlitt einen Stromschlag. Nachträglich erstattete sie Strafanzeige.

Als die Familie bei ihrer Wanderung das Drehkreuz passieren wollte, stellten sie fest, dass der mitgeführte Kinderwagen nicht durch das Drehkreuz passte. Deshalb hoben sie den Kinderwagen über den angrenzenden Weidezaun. Dabei kam die Frau mit dem stromführenden Draht in Berührung und erlitt einen Stromschlag. Der Frau war nicht bekannt, dass ein Weidezaun unter Strom stehen kann und vermisste eine entsprechende Beschilderung. Nachträglich erstattete sie eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf einen Defekt am Weidestromerzeuger. Der Fall wird aber der Staatsanwaltschaft Kempten zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Caritas Sonthofen bittet um Kleiderspenden
Caritas Sonthofen bittet um Kleiderspenden
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Noch Fragezeichen beim »Maiselstuinar Scheid«
Noch Fragezeichen beim »Maiselstuinar Scheid«
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert

Kommentare