Suche nach vermisstem Wanderer erfolgreich

Missverständnis löst großen Einsatz von Bergwacht, Polizei und Luftrettung aus

Vermisster Wanderer wurde zum Glück unversehrt gefunden. Ein Missverständnis führte zu der großangelegten Suchaktion, bei der Bergwacht, Polizei und Luftrettung im Einsatz waren. Die Bergrettung Bayern hat erst vor wenigen Tagen dazu aufgerufen, Bergtouren zu verschieben, um die Einsatzkräfte in Zeiten von Corona nicht zusätzlich zu belasten.

Die Bergrettung Bayern hat erst vor wenigen Tagen dazu aufgerufen, Bergtouren zu verschieben. 

Sonthofen - Am Wochenende wurde die Polizei Sonthofen alarmiert, weil ein 43-jähriger Mann vermisst wurde. Der Wanderer aus dem Oberallgäu wurde mit einem großen Personalaufwand im Bereich Tiefenbach / Bildstöckle gesucht. An der Suche waren die Bergwachten Sonthofen und Bad Hindelang, sowie sechs Polizeisuchhunde und Beamte der Alpinen Einsatzgruppe beteiligt. Aus der Luft wurden die Suchmannschaften durch einen Hubschrauber der Polizei unterstützt. Der Vermisste sei zum Wandern aufgebrochen und nicht wie vereinbart zurückgekehrt. Am Sonntag, 22. März, gegen 15 Uhr wurde der Mann schließlich im Bereich Ornach / Oberjoch unversehrt angetroffen. Nach Rückkehr einer größeren Auslandsreise, wollte der Gesuchte noch Zeit für sich alleine genießen und hatte an der Stelle, an der er gefunden wurde, campiert. Ein Missverständnis löste die Suche aus.

Rubriklistenbild: © Capri23auto / Pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
39-jähriger Bergsteiger vermisst: Polizei bittet um Hinweise
39-jähriger Bergsteiger vermisst: Polizei bittet um Hinweise
Auszeichnung für Betreuer der Aktivgruppe des Naturparks
Auszeichnung für Betreuer der Aktivgruppe des Naturparks
Benefiz-Lauf: Symbolisch auf den Mount Everest
Benefiz-Lauf: Symbolisch auf den Mount Everest

Kommentare