Ein arbeitsreiches Jahr

THW Sonthofen war im letzten Jahr 26.737 Stunden im Einsatz

Fuhrpark THW Sonthofen bei Nacht
+
In diesem besonderen Jahr durften die Hilfskräfte aus Sonthofen auch ein neues Mitglied im Fuhrparkt begrüßen: Ein gebrauchter Teleskoplader Manitou steht seit Oktober im Ortsverband des Technischen Hilfswerk. Um diesen transportieren zu können folgte im Dezember zusätzlich ein Multifunktionsanhänger, sowie ein Planenanhänger für die Bergungsgruppe.

Sonthofen – Beim technischen Hilfswerk in Sonthofen engagieren sich 72 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie 25 Kinder in der THW-Jugend. Auch wenn die Gesamtstunden im Vergleich zum Vorjahr ähnlich hoch waren, blickt Ortsbeauftragter Robert Denz auf eines der arbeitsreichsten Jahre zurück.

Gleich zu Beginn des Jahres zog Sturm „Sabine“ über weite Teile des Allgäus hinweg und hinterließ teils markante Schäden, zu deren Beseitigung auch der THW Sonthofen ausrücken musste.

Die meisten Einsatzstunden, nämlich 9 833 Stunden, gingen jedoch auf das Konto von Corona. Seit März bis zum Ende des Jahres waren die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes nahezu täglich im Kampf gegen die Pandemie im Einsatz. Angefangen vom Aufbau und der logistisch-organisatorischen Unterstützung des Corona Test-Drive-In in Sonthofen, über den Transport von Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel bis zur Führungsunterstützung durch Fachberater des THW in verschiedenen Krisenstäben. Ab Oktober halfen Mitglieder der Verwaltungsebene des Ortsverbandes in der Telefonzentrale des Gesundheitsamtes aus und ermittelten Kontaktpersonen. Auch die mobilen Beprobungen an Schulen und Pflegeeinrichtungen, sowie bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf unterstützten THW-Kräfte durch logistische Aufgaben im Hintergrund. Aber auch beim Aufbau des vorübergehenden Impfzentrums in der Hofgarten Stadthalle in Immenstadt war der THW Sonthofen im Einsatz.

Im Rahmen der Corona-Pandemie waren die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk somit an über 100 Einsatzstellen im Oberallgäu beschäftigt.

Der Aus- und Fortbildungsbetrieb stand im vergangenen Jahr aufgrund des Infektionsschutz vor besonderen Herausforderungen. Der Ausbildungsbetrieb musste an die jeweilige 7-Tages-Inzidenz angepasst werden. Teilweise konnten Präsenzausbildungen in Kleingruppen unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden, teilweise wurde komplett auf Online-Unterricht umgestellt.

Wie auch in den vergangenen Jahren unterstützten Bereitschaftsgruppen des THW Sonthofen die Verkehrspolizei. Dabei sicherten die Ehrenamtlichen Unfallstellen ab, leisteten Erste Hilfe und kümmerten sich um die Wiederherstellung des Verkehrsflusses.

Die THW-Jugend Sonthofen besteht derzeit aus 25 Kindern. Am Anfang des Jahres nahm die Jugendgruppe noch am Gaudiwurm in Sonthofen teil. Ausbildungen fanden im Jahr 2020 allerdings nur wenige statt. Da gegen Ende des Jahres ein weiterer Lockdown verordnet wurde, musste die Weihnachtsfeier ausfallen. Die stellvertretenden Ortsjugendleiter brachten jedoch gemeinsam mit der Jugendsprecherin den Junghelferinnen und -helfern ein kleines Geschenk nach Hause.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?
Das wird die neue Therme in Oberstdorf
Das wird die neue Therme in Oberstdorf
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu

Kommentare