Wie wirkt Architektur?

+
Szene aus dem Kurzfilm von Veronika Dünßer-Yagci.

Kleinwalsertal – Das architekturforum allgäu lädt am Donnerstag, 11. Dezember, um 18.30 Uhr zur dritten Veranstaltung der Reihe „Tourismus macht Heimat“ ins Naturhotel Chesa Valisa nach Hirschegg/Kleinwalsertal ein. Nach den Einzelbeiträgen der Referenten soll eine moderierte Gesprächsrunde gemeinsam mit dem anwesenden Publikum stattfinden.

Der Schwerpunkt liegt an diesem Abend auf Tourismusarchitektur und ihrer Wirkung auf Gäste und Einheimische sowie auf die Akteure des Tourismus selbst. Ein Blick auf die Liste der Mitwirkenden macht deutlich, dass es dabei im Besonderen um philosophische, soziologische und künstlerische Sichtweisen auf das Thema geht:

Professor Dr. Stephan Günzel ist einer der renommiertesten Raumforscher und -philosophen der Gegenwart. Er beschäftigt sich unter anderem mit der wechselseitigen Beeinflussung von gebauten bzw. architektonischen Räumen und den jeweiligen lokalen gesellschaftlichen Verhältnissen. In diesem Zusammenhang erhofft sich das architekturforum allgäu neue Denkanstöße im Bezug zum Thema des Abends.

Professor Felizitas Romeiß-Stracke befasst sich seit mehreren Jahrzehnten mit Architektur im Zusammenhang mit Tourismus. In ihrem Buch „Abschied von der Spaßgesellschaft“ über „Freizeit und Tourismus im 21. Jahrhundert“ prophezeite sie den Übergang in die „Sinngesellschaft“. Wo stehen wir heute in diesem Prozess und was kann er für den gebauten Raum im Oberallgäu und Kleinwalsertal bedeuten?

Der Architekt Florian Aicher ist profunder Kenner der Architektur im Allgäu und im Bregenzer Wald und diesbezüglich seit langer Zeit auch publizistisch tätig. So war er beispielsweise Mitautor von „Werkraum Krone“ über die einfühlsame Renovierung des Gasthofs Krone in Hittisau, ist also mit dem Thema „Tourismus & Architektur“ bestens vertraut. Dr. Klaus Kessler ist Betreiber des Naturhotels Chesa Valisa in Hirschegg, dem Veranstaltungsort von „Gastraumgeber – Tendenzen im Hotelbau“. Er wird als Hausherr über die Geschichte des Hotels sprechen und wird in der abschließenden Gesprächsrunde Sichtweisen aus dem Tourismus vertreten.

Der Abend wird zudem bereichert durch die Filme von Veronika Dünßer-Yagci, Künstlerin aus Oberstdorf.

Ihr erster Kurzfilm besteht aus Gedankenassoziationen der Projektbeteiligten des architekturforum allgäu zur Reihe „Tourismus macht Heimat“, unterlegt mit einer metapherreichen Bildsprache die die Lust am Nachdenken über Architektur und ihr verwandter Sphären anregen soll. Die zweite Videoarbeit hat sie eigens für den Abend zusammen mit Hotelmitarbeitern, den eigentlichen „Darstellern des Tourismus“ gefertigt. Gezeigt werden „Bewegungsskizzen“ zur Architektur des Chesa Valisa und zur dortigen Raumerfahrung, sowie Fragmente von Gestiken aus dem Arbeitsalltag der Hotelangestellten.

Moderiert wird die Veranstaltung abermals von Bettina Ahne vom Bayerischen Rundfunk, die bereits durch die beiden ersten Abende in der Reihe 'Tourismus macht Heimat' führte.

Für das 4-Stationen-Buffet wird ein Unkostenbeitrag von 25 Euro erhoben – um Anmeldung wird gebeten unter info@architekturforum-allgaeu.de.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
Football-Ladies suchen Verstärkung
Football-Ladies suchen Verstärkung

Kommentare