Traumlauf aufs Nebelhorn

Ein Traumlauf: Heidrun Besler aus Fischen siegte beim Nebelhorn-Berglauf Foto: Josef Gutsmiedl

Ein „Traum“ wurde beim Nebelhorn-Berglauf für Heidrun Besler (2XU/Der Laufladen) aus Fischen wahr: Die 56-Jährige siegte bei „Deutschlands härtestem Berglauf“. Den Tagessieg bei den Männern holte sich Steffen Übel aus dem Rheinland vor den Allgäuern Michael Barz vom TSV Durach und Dr. Alexander Hirschberg vom TV Jahn Kempten.

Dass sie auf Siegkurs lag, erfuhr Heidrun Besler erst kurz vor dem Ziel unter dem Nebelhorngipfel. Umso glücklicher war die Läuferin dann über die Lautsprecherdurchsage und die Laufzeit von 1:24.22 Stunden. „Hier einen Sieg einzufahren, war mein Traum“, kommentierte die 56-jährige Fischingerin ihren Erfolgslauf nach 1400 Höhenmetern. Dicht auf den Fersen Beslers war die zweite Allgäuerin im Feld der rund 250 Sportlerinnen und Sportler, Alexandra Hagspiel vom TV Immenstadt. Auch sie wusste nichts von ihrer guten Platzierung, die sie schließlich mit 1:24.36 Stunden auf Rang 2 brachte, vor Karoline Einmansberger vom TSV Sonthofen. Nicht ganz so eng ging es bei den „Männern am Berg“ zu. Die Spitzengruppe legte trotz sommerlicher Temperaturen ein flottes Anfangstempo vor und mit Steffen Übel setzte sich bald ein Neuling am Nebelhorn ab. „Ich wusste schon, wer sich da an die Spitze schob“, meinte der spätere Zweitplatzierte, Michael Barz (1:06:59 Stunden) vom TSV Durach. Immerhin war Übel einige Zeit Mitglied im Berglauf Nationalkader. Und eine Attacke auf den Führenden wollte weder Barz noch Dr. Alexander Hirschberg (1:07:56) starten. „Das kann auch schnell nach hinten losgehen...“ Steffen Übel brachte seinen Sieg in 1:05:55 Stunden unangefochten ins Ziel. Ergebnisse und Fotos unter www.nebelhorn-berglauf.de im Internet.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen

Kommentare