Trotz Insolvenz bietet der Eishockeyverein ein umfangreiches Angebot für die Jugend

ERC baut auf den Nachwuchs

Roman Hanisch und Vladimir Kames
+
Vorstand Roman Hanisch (links) und hauptamtlicher Nachwuchstrainer Vladimir Kames möchten Kinder und Jugendliche für den Eishockeysport begeistern.

Sonthofen – Die Nachwuchsarbeit des ERC Sonthofen 1999 e.V. trägt Früchte. So wurde der Sonthofer Eishockeyverein bereits im April im Rahmen des „Fünf-Sterne-Ausbildungsprogrammes“ des Deutschen Eishockeybundes (DEB) mit einem weiteren Stern ausgezeichnet. Insgesamt ist der ERC damit ein Zwei-Sterne Ausbildungsverein, allerdings nur für kurze Zeit.

Durch die Insolvenz der Oberligamannschaft und den damit verbundenen Rückzug in die Bezirksliga, tritt die neue 1. Mannschaft nun unter dem Dach des Bayerischen Eissport Verbandes (BEV) an. Das Fünf-Sterne-Programm ist jedoch eine Maßnahme des Deutschen Eishockeybundes und unmittelbar mit den Profiligen des DEB (Oberliga) und der DEL (DEL2) verknüpft. Daher fällt der ERC als Stammverein einer BEV-Bezirksligamannschaft aus dem Programm.

Für den Traditionsverein sind die beiden Sterne trotzdem von großer Bedeutung. So trugen sie zu Fortentwicklungen im sportlichen Bereich sowie im Umfeld bei, welche den Kindern bereits jetzt und künftig zugutekommen.

Mit der vorausschauenden Verpflichtung von Vladimir Kames, durch den ausgeschiedenen Vorstand Hans Bader, wurde beispielsweise ein Eishockey-Fachmann als hauptamtlicher Nachwuchstrainer gewonnen. Neben der sportlichen Leitung beinhaltet sein Aufgabenbereich unter anderem auch die Organisation der Nachwuchsmannschaften, wie zum Beispiel die Mitbegründung zweier Spielgemeinschaften für den Spielbetrieb 2020/21. Demnach geht Sonthofens U17 gemeinsam mit der U17 des ESC Kempten auf Punktejagd und für die jungen Erwachsenen der U20 ist eine Kooperation mit einem Ostallgäuer Eishockeyverein so gut wie unter Dach und Fach.

Weitere wichtige und durch das Sterne-Programm erfüllte Punkte sind Kooperationen mit Schulen und Kindergärten zur Nachwuchsgewinnung, der Unterhalt einer sehr erfolgreichen Laufschule, die Ausbildung mit lizenzierten Trainern, Teambuildingmaßnahmen, Kids on Ice Tage, Pausenspiele bei Spielen der 1. Mannschaft, Sommertraining, Trockentraining und einem speziellen Torwarttraining.

„Hinter diesen erfreulichen Entwicklungen stehen viele ehrenamtliche HelferInnen. Sie engagieren sich mit enormen Arbeits- und Zeitaufwand als TrainerInnen, BetreuerInnen, Vorstände oder übernehmen sonstige Aufgaben. Die Eltern der gut 80 Nachwuchskinder leisten ebenfalls einen großen Beitrag in finanzieller wie zeitlicher Hinsicht“, erklärt der Verein in einer Pressemitteilung.

Die Vereinsführung um Vorstand (Notvorstand) Roman Hanisch möchte das Erreichte weiterentwickeln und die Nachwuchsförderung für den Eishockeystandort Sonthofen nachhaltig voranbringen. Hanisch betont: „Ein Eishockeyverein lebt von seinen Nachwuchsmannschaften. Unsere Bemühungen sind deshalb darauf ausgerichtet, den Standort Sonthofen im Rahmen der Möglichkeiten zu professionalisieren. Die Kinder und Jugendlichen sollen mit der 1. Mannschaft eine erreichbare Perspektive bekommen. Wir wollen nach außen an Attraktivität gewinnen und auch den vereinsfremden Kindern zeigen, wie einzigartig und facettenreich der Eishockeysport ist. Mit unserer Laufschule gelingt uns das schon richtig gut. Mit ihr konnten wir in den letzten Jahren viele Kinder rekrutieren, die jetzt mit Freude dem Eishockeysport nachgehen. In unseren oberen Nachwuchsmannschaften sind wir teilweise noch etwas dünner besetzt, daran wird aber gearbeitet, was natürlich auch seine Zeit braucht. Wir möchten die Kinder sozusagen bei der Stange halten und sie dann in die 1. Mannschaft integrieren.“

Neben den Anstrengungen des Vereins, ist auch die Unterstützung durch die Stadt Sonthofen maßgeblich für diesen positiven Trend. Sie ermöglicht die notwendigen Eiszeiten und stellt ein gutes Umfeld für Groß und Klein zur Verfügung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Oberallgäu: Landratsamt meldet mehrere Neuinfektionen
Corona im Oberallgäu: Landratsamt meldet mehrere Neuinfektionen

Kommentare