Unnötige Schlappe für den FCS

Mit unterschiedlichem Erfolg agierten die Fußballer des 1. FC Sonthofen am vergangenen Wochenende. Während das Landesliga-Team kein Glück hatte und gegen den SV Heimstetten eine unnötige 1:2-Heimniederlage einstecken musste, gelang der zweiten Mannschaft der Kreisstädter in der Bezirksliga-Süd beim SV Mering ein 5:1-Kantersieg.

Gegen Heimstetten hatte der FCS genug Möglichkeiten, das Ergebnis erfolgreicher zu gestalten. Wohl dem, der einen „Knipser“ wie Sasa Memisevic in seinen Reihen hat. Das war letztendlich auch der Grund, warum der SV Heimstetten diese Partie für sich entscheiden konnte. Memisevic wie auch Gästekapitän Schmitt machten den Sonthofern mächtig zu schaffen. Die verschliefen die erste halbe Stunde total und hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn das Spiel in dieser Phase bereits entschieden gewesen wäre. So aber führte der SV durch einen Treffer von Memisevic aus der 14. Minute „nur“ mit 1:0. Der FCS entdeckte nun sein Kämpferherz. Bis zur Pause folgte seine beste Zeit, in der die Partie hätte kippen können. Zunächst gelang Schöll der 1:1-Ausgleich. Dann hatte Tastan zwei sogenannte „Hundertprozentige“ auf dem Fuß. Beide Male wurde er von Michael Falger mustergültig freigespielt. Der Sonthofer Mittelstürmer scheiterte aber jeweils völlig freistehend an Gästekeeper Aigner. Nach 58. Minuten kam für die Hausherren die nächste kalte Dusche: Heimstetten ging erneut in Führung. Das Tor war eine Doublette des ersten, allerdings diesmal von der linken Seite. Hauptdarsteller dieses Treffers waren wieder Kapitän Schmitt mit einem Flankenlauf sowie Memisevic mit dem 2:1. Die Oberallgäuer stemmten sich nun gegen die drohende Niederlage. Gleich im Gegenzug hätte Daniel Falger wieder ausgleichen können. Doch entweder stand Gästekeeper Aigner im Weg oder es fehlte wie bei der scharfen Hereingabe von Brade die letzte Konsequenz. Kein Glück hatte auch Stumpf mit der „Riesenchance“ in der Schlussphase. Er traf freistehend aus zehn Metern den Innenpfosten. Diese Niederlage zeigte ganz klar die Schwächen der Sonthofer auf: Es fehlt ein Torjäger. Nun, am kommenden Samstag beim letzten Auswärtsspiel gegen den TSV Großhadern, werden vermutlich die Offensivkräfte Bakircioglu und Burger wieder mit im Kader stehen. Mit einem überzeugenden 5:1 (3:1) Auswärtssieg kehrte der 1. FC Sonthofen II vom SV Mering zurück. Spieler des Tages war Andreas Fink. Er schoss einen Treffer selbst und bereitete drei weitere vor. Die Partie begann ohne nennenswerte Höhepunkte. Dann legte der FCS los. Ein Torwartfehler begünstigte in der 27. Minute das 1:0 durch Welte. Fink baute den Vorsprung (34. Minute) mit einem gefühlvollen Lupfer über Merings Schlussmann auf 2:0 aus. Nach einem langen Ball von FC-Keeper Bathrei erhöhte Reuter (42.) auf 3:0. Quasi mit dem Pausenpfiff verkürzten die Hausherren durch Fischer auf 1:3. Die Oberallgäuer ließen aber nichts mehr anbrennen und sorgten schnell für klare Verhältnisse. Senoldu stellte nach schnell ausgeführtem Freistoß von Fink (49. Minute) den alten Abstand wieder her. Den Schlußpunkt besorgte Martin Welte mit seinem zweiten Treffer in der 87. Minute, als er ein Zuspiel von Fink zum 5:1 Endstand verwertete. Am kommenden Samstag, 23. Mai, um 15.30 Uhr bestreitet der 1. FC Sonthofen II gegen den SVO Germaringen sein letztes Heimspiel.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare