Mit Konzept in die Berge

Urlaub in Österreich: Kleinwalsertal öffnet Hotels und Bergbahnen

Urlaub trotz Corona: Die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen freuen sich auf zahlreiche Gäste.
+
Urlaub trotz Corona: Die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen freuen sich auf zahlreiche Gäste.

Kleinwalsertal – Ausgestattet mit einem angepassten Hygienekonzept öffnen Herbergen und Bergbahnen kurz vor Pfingsten ihre Pforten für Besucher.

Das Kleinwalsertal startet am 19. Mai in die Sommersaison 2021. Berge und Ausblick erleben und die heimische Kulinarik genießen – all das ist wieder möglich. Ausgestattet mit einem engmaschigen Sicherheitsnetz, setzt das Kleinwalsertal auf ein umfangreiches Testkonzept sowie die bereits im Sommer 2020 erprobten und an die neuen Vorgaben angepassten Hygienemaßnahmen.

Dass jetzt auch Bayern ein Öffnen des Tourismus mit 21. Mai beschlossen hat, stimmt Elmar Müller, Vorstand der Kleinwalsertal Tourismus eGen, sehr positiv: „Urlaub ist Emotion, es geht ums Wohlfühlen, ums Eintauchen in eine Region und dieses Gefühl beginnt nicht erst an der Walserschanze. Es ist gut, wenn wir gemeinsam als Urlaubsregion unseren Gästen ein Stück „Normalität“ zurückgeben dürfen.“

Grüner Pass für Österreich: Coronatests erforderlich

„Der Gast erwartet einen unkomplizierten und sicheren, aber auch erlebnisreichen, entspannenden oder – einfacher gesagt – schönen Aufenthalt im Kleinwalsertal. Die Corona-Schutzmaßnahmen sollen bei aller Wichtigkeit zum ‚unauffälligen‘ Begleiter werden. Diesen Anspruch werden wir erfüllen“, ist Bürgermeister Andi Haid überzeugt. „Durch einen engen Schulterschluss aller touristischen Betriebe und der gesamten Infrastruktur im Tal werden wir die Öffnung gemeinsam meistern. Erleichtert wird der Start durch die vergleichsweise hohe Impfquote im Tal“, betont.

Angelehnt an die Prinzipien des „Grünen Passes“ – genesen, getestet, geimpft – sieht sich das Kleinwalsertal 2021 als grüne Urlaubsregion. „Von der An- bis zur Abreise taucht der Gast in unser engmaschiges Sicherheitsnetz ein. Den Tests – für alle nicht Geimpften oder Genesenen – kommt dabei eine hohe Bedeutung zu. Sie erlauben es, sich beim Gastgeber, in der Gastronomie – alles natürlich weiterhin mit Maske – frei zu bewegen“, erklärt Sandra Brutscher, Vorständin der Kleinwalsertal Tourismus eGen.

Damit das Testen nicht zur zeitlichen Belastung wird, werden aktuell die entsprechenden Testlösungen für den Test in der Unterkunft vorbereitet. „Der Gast muss also nicht einen Termin bei der öffentlichen Teststraße einplanen, sondern er wird zeitsparend vor oder nach dem Frühstück beziehungsweise am Nachmittag oder Abend getestet. So kann er seinen Aufenthalt frei gestalten und in vollen Zügen genießen.“

Bergbahnen stehen in den Startlöchern

Auch die Bergbahnen stehen vorbereitet in den Startlöchern. „Wir starten am 19. Mai an Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg, am 21. Mai an der Kanzelwand und mit der Zafernabahn in den Sommerbetrieb. Auch wenn es noch nicht zu 100 Prozent sicher ist, so sind wir doch, aufgrund der Ankündigungen der Bayerischen Staatsregierung, auch am Nebel- und Fellhorn sowie am Söllereck guter Dinge, ebenfalls am 21. Mai starten zu dürfen. Zwar ist die große Wanderrunde aufgrund der außergewöhnlichen Schneelage noch nicht überall möglich, doch haben wir zumindest an den meisten Bergen den Weg ins Tal schneefrei geräumt. Unsere Gastronomie und unsere Sonnenterrassen haben überall geöffnet“, freut sich Oberstdorf · Kleinwalsertal Bergbahnen Vorstand Dr. Andreas Gapp. Die im vergangenen Sommer entwickelten und erfolgreich erprobten Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen kommen auch diesen Sommer wieder zum Einsatz und wurden wo nötig, den neuen Vorgaben angepasst.

„Wichtig zu wissen ist, dass natürlich auch in allen unseren Restaurants und Hütten die Vorlage eines negativen Tests, Impf- oder Genesungsnachweises notwendig ist. Wer also im Rahmen eines Tagesausflugs einen Cappuccino am Berg genießen möchte, muss dafür einen Test vorweisen. Wir sind überzeugt, dass wir mit den bestehenden Vorgaben und gepaart mit Eigenverantwortung unseren Gästen das zurückgeben können, was sie in den letzten Monaten schmerzlich vermisst haben – Freiheit, Ausblick und Genuss am Berg“, erklärt Gapp.

Öffnung im Gleichschritt mit dem Allgäu

„Die sich positiv entwickelnde Zahl der Anfragen in den letzten Tagen zeigt, dass der Wunsch nach Urlaub groß ist. Die Menschen wollen raus in die Natur. Die Buchungslage in den Pfingstferien ist im Kleinwalsertal trotz des kurzen Vorlaufes gut. Darüber freuen wir uns sehr.“

Urlaub in Österreich: Was Rückkehrer wissen müssen

Ab 19. Mai dürfen in ganz Österreich Hotels, Restaurants, Kultureinrichtungen und Sportstätten öffnen.

Benötigt wird ein aktueller negativer PCR-Test oder Antigen-Schnelltest. Genesene und Geimpfte brauchen keine Tests.

Rückkehrer (ausgenommen Geimpfte/Genesene) aus Österreich (Risikogebiet) müssen sich momentan in Quarantäne begeben. Das Kleinwalsertal gilt nicht als Risikogebiet.

Der Bund hat angekündigt, eine bundesweit einheitliche Einreise-Quarantäneverordnung zu erlassen. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wird die bayerische Einreise-Quarantäneverordnung aufheben, sobald die Neufassung der Corona-Einreiseverordnung des Bundes in Kraft getreten ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare