"Freundeskreis Riedberger Horn" wächst

Martin Simon Der Sprecher des Freundeskreises, Martin Simon (von links) mit Dr. Michael Schneider (Wandern und Erleben Allgäu + DAV-Sektion Immenstadt), Julia Wehnert (BN-Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu), Gerti Epple (Allgäuer Kräuterland), Thomas Blodau (LBV-Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu), Christine Speer (BN-Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu), Dr. Markus Strauß (Wildpflanzenexperte), Hans-Jürgen Richter (Freundeskreis), Brigitte Kraft (LBV Schwaben), Inka Kuchler (Vivid Curls) und Barbara Schäffeler (Freundeskreis).

Regen Zulauf kann der „Freundeskreis Riedberger Horn“ verbuchen. Beim jüngsten Pressegespräch betonte der Sprecher der Gruppierung, Martin Simon, dass sie sich seit der Entscheidung des Landtages vor zwei Monaten, den Weg für den Bau eines Liftverbundes freizumachen, von 2500 auf mehr als 4000 erhöht habe.

Nun kommen die Oberallgäuer Kreisgruppen des Bund Naturschutz (BN) und des Landesbund für Vogelschutz (LBV), der Deutsche Alpenverein mit den Sektionen Immenstadt und Oberstaufen-Lindenberg, der Verein Allgäuer Kräuterland, der Kreisjagdverband Oberallgäu und der Verein Wandern und Erleben Allgäu dazu. Neue Freunde des Riedberger Horns sind zudem die Allgäuer Sängerinnen der Vivid Curls sowie der überregional bekannte Wildpflanzenexperte Dr. Markus Strauß.

Durch diesen enormen Zuspruch bestärkt, plant der Freundeskreis bis zur Landtagswahl im Herbst weitere Aktionen durchzuführen: Am Samstag, 24. Februar, findet von 10 bis 12 Uhr im Skigebiet Grasgehren ein Wintersporttag des Freundeskreises statt. „Wir rufen die Freunde des Riedberger Horns dazu auf, an diesem Tag durch den Kauf einer Liftkarte und die Einkehr in der Grasgehrenhütte unsere Solidarität mit den Liftbetreibern, Gastwirten und Gemeinden zu zeigen“, so Martin Simon. Damit wolle man deutlich machen, dass man für den Erhalt des Skigebietes, aber gegen die massiven Eingriffe und Folgewirkungen einer Skiverbindung zwischen Grasgehren und Balderschwang sei. Dabei suche man erneut das Gespräch mit den Bürgermeistern und Liftbetreibern.

Am Freitag, 23. März, kommt um 20 Uhr Profibergsteiger und Extremkletterer Alexander Huber mit dem Vortrag „Die steile Welt der Berge“ in die Mehrzweckhalle Martinszell-Oberdorf, um seine Solidarität mit dem Freundeskreis auszudrücken. Tickets können unter veranstaltungen@ig-oma.de und Telefon 08379/9291071 bestellt werden.

Schließlich ist kurz vor den Landtagswahlen im Herbst eine Podiumsdiskussion des Freundeskreises zum Thema „Zukunft des Wintertourismus im Allgäu“ mit den Oberallgäuer Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018 geplant.

Martin Simon appellierte erneut an die Bürgermeister und Liftbetreiber, gemeinsam nach einer touristisch wirksamen und gleichzeitig umweltverträglichen und nachhaltigen Alternative zur Skischaukel zu suchen: „Die von den Verbänden angekündigten Klagen werden jegliche Vorhaben mindestens verzögern, wenn nicht sogar ganz verhindern. Eine Modernisierung der bestehenden Anlagen in Grasgehren bei gleichzeitigem, garantierten Verzicht auf den Rest könnte hingegen sofort erfolgen. Wir hoffen nach wie vor, dass man sich dieser Realität ein Stück weit stellt und bieten weiterhin unsere Unterstützung bei der Suche nach möglichen Aufwertungen für beide Gemeinden sowie für das Skigebiet an.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Viehscheid in Gunzesried
Viehscheid in Gunzesried
Viehscheid in Kranzegg
Viehscheid in Kranzegg
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit

Kommentare