Verkaufserlös geht an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönebach

Eine tolle Spendenbilanz

Seit 2013 spenden Ludwig Maul (rechts im Foto) und seine Ehefrau Ursula (links) jedes Jahr die Erlöse aus dem Verkauf von selbst gedrechselten Holzarbeiten.

Altstädten - Mit einer weiteren Großspende in Höhe von 12 500 Euro hat der Schreiner und Holzschnitzer Ludwig Maul aus Altstädten das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach unterstützt.

Seit 2013 spenden der 82-jährige Oberallgäuer und seine Ehefrau Ursula jedes Jahr die Erlöse aus dem Verkauf von selbst gedrechselten Holzarbeiten. Mit dem Jahr 2019 ergibt sich ein Gesamt-Spendenbetrag in Höhe von unglaublichen 55860 Euro.

Das ganze Jahr über steht Ludwig Maul in seiner Werkstatt in Altstädten und drechselt allerlei Nützliches und Dekoratives wie Schüsseln, Schalen und filigrane Christbaumkugeln. Er bevorzugt das Holz der Zirbel. Mit der angeblich beruhigenden und schlaffördernden Wirkung des Zirbelholzes werden die anfallenden Holzspäne gleich in Säckchen mit verkauft. 

Alle Einnahmen gehen zu hundert Prozent an das Kinderhospiz 

Auf den Märkten können Interessierte Ludwig Maul beim Drechseln zuschauen, während seine Frau Ursula für den Verkauf zuständig ist. Beide freuen sich über den riesigen Zulauf und die große Spendenbereitschaft. „Es sind oft wunderschöne Begegnungen und Gespräche, die sich ergeben“, so Ursula Maul und auch Ludwig Maul bleibt dabei sehr bescheiden: „Die hohe Summe ist doch nur möglich durch die vielen Menschen, die unsere Holzarbeiten kaufen und unser Engagement wertschätzen. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Ebenso dankbar ist Ludwig Maul auch den Spendern vieler Hölzer aus Esche, Eiche, Ahorn und verschiedenen Obstbaumarten. Nur das teure Zirbelholz muss er aus dem benachbarten Tirol besorgen. 

Das Team des Kinderhospizes St. Nikolaus und seine Gäste sind begeistert von dem unermüdlichen Einsatz des engagierten Ehepaares Maul. Ludwig Maul wurde auch zum Botschafter des Kinderhospizes ernannt. Botschafter sind die Menschen, die sich dauerhaft mit viel Engagement und Herzblut für das Kinderhospiz St. Nikolaus einsetzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert

Kommentare