Mit viel Eigeninitiative

Der Leiter des Finanzreferates der Stadtverwaltung Sonthofen, Werner Gerngroß, beendete zum 31. Januar wegen Altersteilzeit seinen aktiven Dienst bei der Stadt Sonthofen. Vor kurzem wurde Gerngroß auch im Kreise des Stadtrates Sonthofen verabschiedet.

Bürgermeister Hubert Buhl würdigte die Verdienste von Werner Gerngroß und erinnerte daran, dass Gerngroß zunächst eine Ausbildung bei der Deutschen Bundesbahn absolviert habe. Noch bei der Bundesbahn stieg Gerngroß in den mittleren Verwaltungsdienst als Beamter auf und war als Fahrdienstleiter eingesetzt. Im Jahr 1971 wechselte er in das Landratsamt Oberallgäu und war dort zunächst als stellvertretender Kämmerer und dann als Kassenverwalter tätig. Hier qualifizierte er sich für einen Aufstieg in den höheren Dienst. Im Februar 1985 trat Werner Gerngroß seinen Dienst bei der Stadt Sonthofen an. Hier war er zunächst als Leiter des Rechnungsprüfungsamtes eingesetzt. Zum Jahresbeginn 1990 wurde ihm die Stelle des Leiters des Finanzreferates übertragen, die er bis zu seinem Ausscheiden inne hatte. Zum Aufgabengebiet von Werner Gerngroß gehörte neben der Leitungsfunktion die Aufstellung der Haushaltspläne sowohl der Stadt Sonthofen als auch der Stiftungen und die Erstellung der Jahresrechnungen. Weiter war Gerngroß für Kassenanordnungen, Berichtswesen und Controlling sowie Kassenaufsicht und Zinsmanagement zuständig. Intensiv kümmerte sich Gerngroß auch um die finanziellen Angelegenheiten bei der Städtebauförderung und bei den EU-Förderungen. Weiter fiel in sein Aufgabengebiet die Bearbeitung von Zuschüssen an Vereine und Organisationen. In den 19 Jahren seiner Tätigkeit als Leiter des Finanzreferates hat Werner Gerngroß ein Haushaltsvolumen von insgesamt rund 607 Millionen Euro „bewegt“ und begleitet. Bei seinem Amtsantritt als Leiter des Finanzreferates betrug der Schuldenstand der Stadt Sonthofen 19,52 Millionen Euro. 1994 war der höchste Schuldenstand von 23,43 Millionen Euro erreicht, der auf zahlreiche unaufschiebbare Investitionen zurückzuführen war. Bis zum Ende seiner Amtszeit konnte der Schuldenstand auf 19,37 Millionen Euro verringert werden, so dass trotz der Investitionen der Schuldenstand abgebaut werden konnte. Bemerkenswert dabei ist, dass seit 1990 für über 80 Millionen Euro Investitionen vorgenommen wurden. Unter engagierter Mitwirkung von Werner Gerngroß gelang es auch seit 1990 rund 4,74 Millionen Euro Zuwendungen aus der Städtebauförderung und rund 17 Millionen Euro Förderung aus sonstigen Förderprogrammen für die Stadt Sonthofen zu erhalten. Bürgermeister Buhl würdigte besonders den Fleiß und die Eigeninitiative von Werner Gerngroß, der sich trotz der gebotenen Sparsamkeit nie neuen Möglichkeiten und Wegen verschloss, um Projekte auf den Weg zu bringen. Er sei sowohl für den Stadtrat, den Bürgermeister, als auch für die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung immer ein kompetenter und verlässlicher Partner gewesen - und deswegen auch geschätzt und beliebt.

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Raubüberfall in Kempten
Raubüberfall in Kempten
Tödlicher Bergunfall am Hindelanger Klettersteig
Tödlicher Bergunfall am Hindelanger Klettersteig

Kommentare