Viel Stauraum auf neuer Deponie

Offiziell eröffnet und eingeweiht wurde kürlich die neue Deponie Steinegaden. Die Deponie wird Kapazität für rund 15 Jahre bieten.

Nach einem kurzen geschichtlichen Rückblick auf den Standort durch Pius Geiger (Geschäftsführender Gesellschafter der Geiger Unternehmensgruppe) nahmen der Oberallgäuer Landrat und ZAK Verbandsvorsitzende, Gebhard Kaiser, Elmar Stegmann, Landrat des Landkreises Lindau sowie Bert Schädler, Bürgermeister der Gemeinde Röthenbach in ihren Grußworten Bezug auf die Notwendigkeit einer solchen Deponie und das damit verbundene, langwierige Genehmigungsverfahren. Insbesondere die Kooperationsbereitschaft der Gemeinde Röthenbach im Rahmen des Genehmigungsverfahrens und das partnerschaftliche Miteinander der Projektbeteiligten wurde von allen Rednern hervorgehoben. „In ganz Schwaben gibt es lediglich drei solcher Deponien. Wir freuen uns, hier in Steinegaden nun Deponieraum für die kommenden 15 Jahre geschaffen zu haben und dadurch die umweltgerechte und den höchsten Umweltstandards entsprechende Entsorgung gewährleisten zu können,“ so Wolfgang Fuchs, Geschäftsführer der Deponie-Betreibergesellschaft, der den Gästen die technischen Daten des Projektes erläuterte. 400000 Kubikmeter Deponievolumen stehen in Steinegaden zur Verfüllung bereit.

Meistgelesen

Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu

Kommentare