Ski-Opening mit dem Schnupper-Skipass

+
Komfortable Bergbahnen und eine attraktive Gastronomie am Rande der top-präparierten Pisten laden ein zum Winterspaß auf der Hörnerkette.

Bolsterlang/Ofterschwang - Der erste Schnee ist bereits gefallen auf den Gipfeln der Hörnerkette im südlichen Oberallgäu. Die Wintersaison steht vor der Tür. Seit Samstag sind die Bergbahnen Ofterschwang- Gunzesried und Bolsterlang im Skibetrieb. Ein schönes Angebot, um die Skigebiete „Go! Ofterschwang/ Gunzesried“ und die Hörnerbahn kennenzulernen: Schnupper-Skipässe zur Vorsaison.

Dabei wird es hier einiges zum Schnuppern geben und die neuen Bergbahnen aufs Ofterschwanger Horn und den Weiherkopf dürften etliche Neugierige und Schaulustige locken. Kleine Besucher können das neue Kinderland an der Bergstation des Weltcup-Express testen. 

Der Schnupper-Skipass zum Saisonbeginn ist gültig an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in beiden Skigebieten, und zwar noch bis zum 23. Dezember. Ermäßigung: 20 Prozent auf den regulären Preis. Ein Ausflug in die Hörnerdörfer lohnt also gleich zu Beginn der Skisaison - auch, weil die Bergbahnen in den vergangenen Jahren intensiv in ihre Schneesicherheit investiert haben. 

Allein im Skigebiet Ofterschwang-Gunzesried wurde die Beschneiungsanlage im Jahr 2010 großzügig erweitert, von fast 18 Pistenkilometern sind hier mehr als 16 beschneit. Ein riesiger Speicherteich fasst mehr als 100000 Kubikmeter Wasser. Im Gebiet der Hörnerbahn ist ebenfalls ein großer Teil der insgesamt 17 Pistenkilometer gut beschneit. 

Das Ski-Opening liessen die Bergbahnen der Hörnerdörfer dabei ruhig angehen: Statt Pistengaudi standen die winterliche Bergwelt und das Naturerlebnis im Vordergrund. Aufs zünftige Après-Ski brauchen die Skifahrer und Snowboarder trotzdem nicht verzichten: Viele der urigen Hütten und gemütlichen Restaurants in den Skigebieten sind  wieder bewirtschaftet. 

Dabei hat sich in der Region einiges getan: Alte Liftanlagen wurden im Gebiet der Hörnerbahn und der Bergbahnen Go! Ofterschwang/Gunzesried durch topmoderne Sessel- und Kabinenbahnen für rund 24,5 Millionen Euro ersetzt. Mehrere neue Liftanlagen, zusätzliche Parkplätze und ein Kinderland an der Bergstation des Weltcup-Express entstehen. Zudem wurden Pisten optimiert, um für noch mehr Sicherheit in den Skigebieten zu sorgen. Fast 16 Millionen Euro fließen in die neuen Bahnanlagen am Ofterschwanger Horn, auf 8,5 Millionen Euro beläuft sich die Modernisierungsoffensive im Skigebiet von Bolsterlang. 

Im Mai rollten am Ofterschwanger Horn die ersten Bagger an, gearbeitet wird zeitgleich an verschiedenen Baustellen. Erste Hauptneuerung: Von Gunzesried aus können Gäste ab dieser Wintersaison bequem mit Kabinenbahnen für bis zu acht Personen bis zur Bergstation hinter dem Weltcup-Express fahren. Wer möchte, kann auf Höhe des Allgäuer Berghofs an der Mittelstation zu- oder aussteigen. Ersetzt wird zudem der Schlepplift zum Gipfel durch eine Sechser-Sesselbahn mit Hauben. Die Bergstation wird nicht verlegt, die Talstation befindet sich rund 400 Meter unterhalb des alten Lifteinstiegs. 

Hanspeter Schratt und Rainer Hartmann, Geschäftsführer der Bergbahnen Go! Ofterschwang/Gunzesried rechnen in Zukunft mit 25 Prozent mehr Gästen im Skigebiet. Ist dann mit überfüllten Pisten zu rechnen? Nein, beruhigt Schratt, die Pistenkapazität sei nach wie vor mehr als ausreichend. Mit maximal 5000 Menschen am Tag im Skigebiet bewege man sich weiter im Komfortbereich. Die Vorteile der neuen Anlagen: Die Wartezeiten vor allem an der Bahn in Gunzesried werden massiv verkürzt und statt im Schlepplift zu stehen, können sich Skifahrer in Zukunft in einer Kabinenbahn entspannen. 

Auch in Bolsterlang im Gebiet der Hörnerbahn wurde fleißig gearbeitet. Der fast 45 Jahre alte Schlepplift auf den Weiherkopf wird hier durch eine moderne Sechser-Sesselbahn ersetzt, bis zu 2500 Personen pro Stunde können dann befördert werden. Für zusätzlichen Komfort sollen „Bubbles“ sorgen - Plexiglashauben zum Schutz der Fahrtgäste vor Wind, Regen und Schnee. Gleichzeitig wird die Beschneiung ausgebaut, es werden zusätzliche, kostenlose Parkplätze geschaffen, die Pisten werden optimiert und die Sanitäranlagen im Tal erneuert.

Meistgelesen

"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt

Kommentare