Ausstellung "Vielfalt" im Fiskina - "außergewöhnlich und überraschend"

Laudatorin Elke Mundi (rechts) mit Gerlinde Kirsch (von links), dem Künstler Ulrich Kirsch und der 3. Bürgermeisterin von Fischen, Claudia Gust-Komma, bei der Vernissage der Ausstellung „Vielfalt“ im Kurhaus Fiskina.

Fischen – Eine, wie sie hervorhob, „außergewöhnliche und überraschende Ausstellung“ eröffnete Laudatorin Elke Mundi kürzlich im Kurhaus Fiskina in Fischen: Die Ausstellung „Vielfalt“ mit Werken von Ulrich Kirsch.

Außergewöhnlich und überraschend, so Mundi, weil der Künstler, Ulrich Kirsch, nie eine Kunsthochschule besucht hat – er hat sich das Malen selbst beigebracht. Nach 42 Jahren als Berufssoldat, zuletzt als Bundesvorsitzender des Deutschen BundeswehrVerbandes mit Sitz in Berlin, entdeckte Kirsch seine Liebe und Leidenschaft für die Malerei. „Vielfalt“ ist die zweite Ausstellung seiner Werke, außerdem erschienen sechs seiner Bilder 2016 im Band „Internationale Kunst heute“, ausgewählt von einer Fachjury unter 39 internationalen Künstlern. Ab dem 16. Oktober werden zudem zwei Bilder von Ulrich Kirsch unter dem Motto „Farbe Blau“ in einer Ausstellung in Wien gezeigt werden – „eine außergewöhnliche Auszeichnung nach nur kurzer Zeit seines künstlerischen Schaffens“, sagte Mundi.

„Das Leben in all seiner Vielfalt ist ein wunderbares Geschenk!“ – diese Vielfalt will Ulrich Kirsch in seinen Bildern zum Ausdruck bringen. „Was ich in meinem Atelier an Leidenschaft, Energie, Zufriedenheit – wenn ein Bild ‚gefühlt‘ fertig ist – entwickeln kann, ist einfach unbeschreiblich. Mir wurde im Umgang mit Farben, verschiedenen Malgründen wie Aluminium, sonstigen Materialien und Hilfsmitteln zum Erzielen von Effekten und Kontrasten sowie durch die Möglichkeit, aus dem Innersten heraus Akzente zu setzen, bewusst, welche ungeahnten Ausdrucksformen in der abstrakten Malerei liegen“, erklärt der Kunstschaffende. Wie Elke Mundi in ihrer Laudatio weiter betonte, verlange moderne Bildgestaltung mehr vom Betrachter als die Kunst der „alten Meister“. „So wie der Künstler seine Kreativität und Leidenschaft unter Verwendung verschiedenster Materialien, Malgründen und Farben erprobt, sind wir als Betrachter eingeladen, uns auf diese ‚Vielfalt‘ des Dialogs einzulassen“, erläuterte Elke Mundi weiter. „Wenn ein Bild, ein Gedicht, eine Geschichte oder ein Musikstück uns in Herz und Seele berührt, ist der Kunstschaffende glücklich. Dann erreicht er sein eigentliches Ziel.“ „Ein Künstler braucht Mut, Genialität, Phantasie und Durchhalte-Vermögen – Ulrich Kirsch zeichnen alle diese Eigenschaften aus!“, so Mundis Lob an den Künstler.

Die Ausstellung „Vielfalt“ mit den Werken Ulrich Kirschs ist noch bis Mittwoch, 6. September, im Kurhaus Fiskina zu den üblichen Öffnungszeiten zu besichtigen.

eva

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Faschingsauftakt in Sonthofen
Faschingsauftakt in Sonthofen
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest

Kommentare