Vierschanzentournee: Ausreichend Schnee für die Schanzenpräparierung

Die Tournee steht in den Startlöchern

+
In den vergangenen Wochen  wurde in den Oberstdorfer Tälern schon reichlich Schnee „gehortet“.

Oberstdorf – Die Vierschanzentournee 2016/17 kann kommen: Wie die Organisatoren jetzt mitteilen, sind alle vier Wettkampfspringen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen bereits gesichert.

„Wir konnten in allen Orten entsprechend beschneien und haben in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Bischofshofen bereits mit der Präparierung der Schanzen begonnen“, erklärte Tourneepräsident Michael Maurer, Vorsitzender des SC Partenkirchen. Eine ganze Reihe an kühlen Nächten und die niedrigen Tagestemperaturen der vergangenen Wochen haben den Veranstaltern des Skisprung-Highlights in die Karten gespielt.

Auch die guten Ergebnisse der deutschen und österreichischen Skispringer mit zuletzt Platz drei von Markus Eisenbichler und Stefan Kraft bei den beiden Wettkämpfen in Lillehammer gefallen den Tourneeverantwortlichen, denn auch der Kartenvorverkauf liegt auf einem Rekordniveau. „Wenn man den 14. Dezember als Stichtag nimmt, dann haben wir heuer die beste Nachfrage seit Jahren. Daher sollten sich die Fans unbedingt ihr Ticket im Vorverkauf sichern“, sagt Stefan Huber, Geschäftsführer der Skisport- und Veranstaltungs GmbH und Generalsekretär beim Auftaktspringen in Oberstdorf. Im vergangenen Jahr war der Ansturm um die Weihnachtsfeiertage so groß, dass an der Tageskasse nur noch wenige Restkarten erhältlich waren.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Gegenseitige Wertschätzung: Johannes Rydzek und Viessmann verlängern vorzeitig ihre Zusammenarbeit
Gegenseitige Wertschätzung: Johannes Rydzek und Viessmann verlängern vorzeitig ihre Zusammenarbeit
Neutrale Bildungsberatung an der Oberallgäuer Volkshochschule
Neutrale Bildungsberatung an der Oberallgäuer Volkshochschule

Kommentare