Gegen den Fachkräftemangel

+
In einem Azubiseminar lernten die Auszubildenden im 1. Lehrjahr bei Voith Turbo BHS Grundlagen des Projektmanagements.

Sonthofen - Bereits seit 1970 ist es bei der Voith Turbo BHS Getriebe GmbH Tradition, dass die Auszubildenden des 1. Lehrjahres gemeinsam an einem mehrtägigen Azubiseminar teilnehmen. 

Dieses Jahr fand dieses in Gestratz im Westallgäu statt und stand ganz unter dem Motto „Aufgaben richtig anpacken und gemeinsam erfolgreich lösen!” Alle 13 jungen Erwachsenen, die am 1. September ihre Ausbildung beim Sonthofer Turbogetriebe-Spezialisten Voith als Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Technischer Produktdesigner oder Elektroniker für Betriebstechnik begonnen haben, nahmen daran teil. Im Seminar lernten sie die Grundlagen des Projektmanagements kennen und übten diese anhand mehrerer Aufgaben ein, die im Laufe des Seminars immer anspruchsvoller wurden. „Unseren Auszubildenden vermitteln wir so von Anfang an, wie Aufgaben richtig angegangen, selbständig bearbeitet und trotzdem gemeinsam als Gruppe gelöst werden.“, so Andreas Jörg, Ausbilder bei der Voith Turbo BHS Getriebe GmbH. Unter anderem musste ein Performance-Puzzle gelöst, eine Seilbrücke konstruiert und ein Turm gebaut werden. Gerade der Turmbau war eine anspruchsvolle Übung, da zunächst in drei räumlich voneinander getrennten Gruppen ein Turmabschnitt zu bauen war. Absprachen durften nur zu Beginn für 15 Minuten durch die Gruppenleiter mittels Walkie-Talkies erfolgen. „Die Herausforderung bestand vor allem darin, ohne visuellen Kontakt herauszufinden, welches Baumaterial wir alle zur Verfügung haben. Erst danach konnten wir festlegen, welche Gruppe den Unter-, Mittel- und Oberteil des Turmes auf welche Art konstruieren soll, damit der Gesamtturm am Ende stabil ist.“, so Veronika Hasler, angehende Industriemechanikerin. Nach Ablauf von 45 Minuten für die Einzelkonstruktionen trafen sich die drei Gruppen, um ihre Turmteile entsprechend der vorherigen Absprache zusammenzubauen. Ausbilder Andreas Jörg zum Ergebnis: „Wir haben beim Turmbau besonderes Augenmerk auf Qualität und Leistung gelegt. In unserem Fall bedeutete das, dass der Turm möglichst stabil und dabei möglichst hoch werden sollte. Diese Aufgabe haben unsere Auszubildenden bravourös gemeistert.“ Am Ende des viertägigen Seminars hatten alle Teilnehmer die Inhalte des Projektmanagements verinnerlicht, strukturiertes Vorgehen erlernt und die Bedeutung von Teamarbeit erkannt, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Voith Turbo BHS Getriebe GmbH kann sich bereits seit 1932 an der Spitze der Turbogetriebehersteller weltweit behaupten. Dabei sind qualifizierte Mitarbeiter das wertvollste Gut, auf das das Unternehmen setzt. Zusammen mit den 13 Neuzugängen absolvieren derzeit insgesamt 57 Auszubildende ihre Berufsausbildung bei der Voith Turbo BHS Getriebe GmbH, das entspricht einer Ausbildungsquote von 12 Prozent. Diese liegt weit über der durchschnittlichen Ausbildungsquote des Verbands der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie, die im Jahr 2011 5,0 Prozent betrug. Mit dem Engagement in die Berufsausbildung der Jugendlichen wird gezielt qualifizierter Nachwuchs ausgebildet und somit dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegengewirkt.

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro

Kommentare