Zahlen zu den Wahlen

Bayern – Zur Landtagswahl am 15. September treten nach Mitteilung des Landeswahlleiters Karlheinz Anding 15 Parteien und Wählergruppen mit insgesamt 1 769 Bewerberinnen und Bewerbern an, darunter 510 alleine in Oberbayern. Rund 27 Prozent der Kandidaten sind Frauen. Das durchschnittliche Alter der Bewerber liegt bei 49 Jahren.

Bei der Landtagswahl am 15. September bewerben sich insgesamt 1 769 Kandidatinnen und Kandidaten um einen der 180 Sitze im Bayerischen Landtag, darunter 977 für eines der 90 Direktmandate. Wie der Landeswahlleiter mitteilt, sind das 15 Bewerber mehr als bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren. In Oberbayern können die Stimmberechtigten unter 510 Bewerbern auswählen. In der Oberpfalz kandidieren dagegen nur 152 Personen. 

Die meisten Bewerber, nämlich jeweils 180, finden sich auf den Wahlvorschlägen der von Grünen, ÖDP und Bayernpartei. Die Partei BüSo stellt dagegen nur fünf Bewerber. 478 oder rund 27 Prozent der Kandidaten sind Frauen. 

Im Vergleich zur Landtagswahl 2008 kandidieren somit drei Bewerberinnen weniger. Den höchsten Frauenanteil unter den insgesamt 15 antretenden Parteien und Wählergruppen weist die Frauenliste auf, bei der sämtliche Bewerber weiblich sind, den niedrigsten mit rund 10,5 Prozent hat die NPD. 

Das durchschnittliche Alter der Bewerber liegt wie bei der letzten Landtagswahl bei 49 Jahren. Mit 38 Jahren haben die Kandidaten der Piraten das geringste Durchschnittsalter. Am höchsten ist das durchschnittliche Alter der Bewerber der REP (57 Jahre).

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Football-Ladies suchen Verstärkung
Football-Ladies suchen Verstärkung

Kommentare