Warnstreik in Immenstadt

Bauhof-Mitarbeiter sauer

Warnstreik im Bauhof Immenstadt
+
Die Bauhof-Mannschaft in Immenstadt ist sauer.

Sehr zufrieden zeigt sich ver.di Allgäu mit der bisherigen Streikbeteiligung, so auch beim heutigen Warnstreik beim Bauhof Immenstadt. Werner Röll, ver.di Geschäftsführer: „Fast alle Beschäftigten haben sich am Warnstreik beteiligt und alle waren wegen Ignoranz der Arbeitgeber und dem immer noch fehlenden Angebot richtig sauer“.

„Wir wollen den Druck bis zur dritten Verhandlungsrunde am 22./23. Oktober aufrechterhalten und nächste Woche nochmal kräftig nachlegen. Die Arbeitgeber sind aufgefordert, über ihre bisherige Verweigerungshaltung nachzudenken“, erklärte Manuel Büttner, zuständiger Gewerkschaftssekretär bei ver.di Allgäu. „Diese Streiks sind von den Arbeitgebern provoziert, die nicht bereit waren, die Tarifrunde mit einer vernünftigen Lösung wegen der Pandemie auf das nächste Jahr zu verschieben. Auf fehlte der Wille, den Beschäftigten in zwei Verhandlungsrunden ein angemessenes Angebot vorzulegen“, so Büttner.

ver.di fordert für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen u.a. eine Anhebung der Einkommen um 4, 8 Prozent, mindestens aber 150 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

hf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauenbund spendet Erlös aus Kräuterboschen-Verkauf an Bergwacht
Frauenbund spendet Erlös aus Kräuterboschen-Verkauf an Bergwacht
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert

Kommentare