Polizei zieht Resümee zum vergangenen Wochenende

Das Wetter macht den Unterschied: Polizeibericht zum langen Wochenende

+
Vor allem das zeitweise sonnige Wetter lockte viele Besucher in das Allgäu.

Oberallgäu - Viele Urlauber und Ausflügler nutzten den Brückentag vergangene Woche und besuchten das Oberallgäu. Die Polizei zieht ein Resümee zum Ferienwochenende vom 12. bis 14 Juni. Der regnerische Sonntag war ruhig, aber am sonnigen Freitag und Samstag war einiges los im Oberallgäu.

Die Polizei registrierte am vergangenen Wochenende ein hohes Verkehrsaufkommen in der Region. Vor allem das zeitweise sonnige Wetter lockte viele Besucher in das Allgäu. Aus Erfahrungen aus den vergangenen Wochenenden heraus, hatten sich Gemeinden, Polizei und private Betriebe durch Verkehrslenkungsmaßnahmen und entsprechende Beschilderungen auf die vielen Besucher eingestellt.

Trotz der vorbereitenden Maßnahmen war am Freitag der Parkplatz an der Hochgratbahn in Oberstaufen schon um 10 Uhr voll. Die Feuerwehr wurde hier zur Verkehrslenkung herangezogen. Im Bereich Schöllang-Rubi musste die Polizei 200 verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge beanstanden. In Tiefenbach bei Oberstdorf war die Zufahrt zur Alpe Dornach am nachmittag so stark zugeparkt. dass ein Durchkommen für den Linienbus und Rettungskräfte nicht mehr gewährleistet war. Hier wurden circa 100 Falschparker beanstandet.

Am Samstag war das Verkehrsaufkommen vielerorts jedoch nicht mehr ganz so hoch, als am Tag zuvor. Die Parkplätze an den touristischen Hotspots waren nicht mehr überall voll ausgelastet. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Nur vereinzelt mussten Verkehrsverstöße geahndet werden.

Am Sonntag war die Verkehrslage an den touristischen Ausflugsorten wetterbedingt weitestgehend unauffällig. Wegen des Rückreiseverkehrs zum Ende der Pfingstferien kam es vereinzelt zu Beeinträchtigungen auf den überörtlichen Verkehrswegen und Autobahnen.

Von Freitag bis Sonntag wurden im Bereich des PP Schwaben Süd/West rund 1.220 Kontrollen zur Einhaltung der Regeln des Infektionsschutzes durchgeführt. Hierbei mussten nur 16 Verstöße geahndet werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Schülerfirma lädt zum "Hiddeobed"
Schülerfirma lädt zum "Hiddeobed"
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Bezahlbar und lebendig sollen die zwei Mehrfamilienhäuser in der Burgsiedlung werden
Bezahlbar und lebendig sollen die zwei Mehrfamilienhäuser in der Burgsiedlung werden

Kommentare