Alpinrennen in Ofterschwang abgesagt

Symbolbild / Frida Hansdotter (SWE)
+

Aufgrund der Wettersituation ist die Präparierung einer weltcuptauglichen Piste nicht möglich. Die für 7. und 8. März geplanten Ski-Weltcup-Rennen in Ofterschwang mussten deshalb abgesagt werden. Die Weltcup Party findet aber trotzdem statt.

„Es gibt keine realistische Chance mehr, in den verbleibenden Tagen eine weltcuptaugliche Piste zu präparieren“, sagte Generalsekretär Dominik Fritz. "Auch wenn im Skigebiet vier Talabfahrten geöffnet sind und für die normalen Skifahrer gute Pistenbedingungen herrschen. Vor allem dem Zielhang und Zielbereich haben der Wärmeeinbruch und der starke Wind am vergangenen Wochenende zugesetzt", so Fritz. Und damit ist an vielen Stellen die erforderliche Streckenbreite mit den notwendigen Sturzräumen für die sichere Durchführung der Wettkämpfe nicht gegeben.

Zusammen mit Rennleiter Florian Beck hatten die Organisatoren in Ofterschwang in den letzten Tagen zahlreiche Szenarien geplant, wie die Piste doch noch präpariert werden könnte. „Wir haben bis zuletzt um unseren Weltcup gekämpft, gehofft und gebangt“, sagte auch OK-Präsident Michael Fäßler. Doch gegen die derzeitigen Witterungsbedingungen sei kein Kraut gewachsen. Leid tue es ihm vor allem auch für die knapp 750 freiwilligen Helfer sowie die Ressort- und Bereichsleiter, die nach zweijähriger Pause schon seit vielen Monaten die Damen-Rennen vorbereitet haben.

Das Organisationskomitee weist darauf hin, dass der Kaufpreis für bereits erworbene Eintrittskarten zurückerstattet wird. Die Tickets müssen aber dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

Gefeiert wird trotzdem: Am Freitag, 6. März, und Samstag, 7. März, findet jeweils ab 18.30 Uhr die Weltcup Party auf dem Rathausplatz Sonthofen statt. Die gastronomischen Hütten öffnen um 18 Uhr. Am Freitag spielt die Riedberg Party Band und am Samstag sorgt Dreikant für Stimmung. Eintritt frei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Caritas Sonthofen bittet um Kleiderspenden
Caritas Sonthofen bittet um Kleiderspenden
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Noch Fragezeichen beim »Maiselstuinar Scheid«
Noch Fragezeichen beim »Maiselstuinar Scheid«
Zweiter Coronafall im Kleinwalsertal - Österreich lockert Beschränkungen
Zweiter Coronafall im Kleinwalsertal - Österreich lockert Beschränkungen

Kommentare