Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab 27. April

Landratsamt Oberallgäu: Ab Montag im Schulbus Mund-Nasen-Bedeckung tragen

+
Das Landratsamt informiert über die Maskenpflicht in Schulbussen.

Ab dem kommenden Montag wird der Schulbetrieb für Abschlussklassen stufenweise wieder aufgenommen. Das Landratsamt Oberallgäu hat die Beförderung der Schülerinnen und Schüler mit den Schulbussen vorbereitet und weist auf die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln hin.

Nach aktuellen Angaben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 23. April gilt in der Öffentlichkeit ein Mindestabstandsgebot zwischen Personen von 1,5 Metern, wo immer das möglich ist. Im ÖPNV kann das allerdings nicht umgesetzt werden.

Das Landratsamt Oberallgäu weist daher darauf hin, dass ab 27. April alle Personen (ab dem siebten Lebensjahr) bei der Nutzung des ÖPNV und auch an den Haltestellen zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Das gilt natürlich auch für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern in öffentlichen Verkehrsmitteln. Fahrgäste ohne diese Bedeckung dürfen im ÖPNV nicht mehr befördert werden. Das Fahrpersonal wird entsprechende Kontrollen durchführen.

Das Landratsamt Oberallgäu rät den Schülerinnen und Schülern wenn möglich auf andere Verkehrsmittel auszuweichen, um die Besetzungsdichte in den Bussen und Zügen möglichst gering zu halten. Wer auf den ÖPNV angewiesen ist, soll bitte unbedingt auf den größtmöglich erzielbaren Abstand zu den anderen Fahrgästen achten. Im Idealfall kann dadurch der Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Bus hergestellt werden.

Der Appell richtet sich auch an die anderen Fahrgäste: Sie sollen den ÖPNV wenn möglich nicht zu den Schulverkehrszeiten nutzen, um überfüllte Busse und Züge zu vermeiden.

Das Bayerischen Verkehrsministeriums informiert über Hygieneregeln im ÖPNV. Zum Vergrößern klicken.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie bat das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr alle Verkehrsunternehmen, sicherzustellen, dass auch ohne Drücken der Haltewunsch-Taste alle Haltestellen angefahren werden und – soweit technisch möglich – die Türen an den Fahrzeugen an den Haltestellen von selbst öffnen bzw. automatisch durch den Fahrzeugführer geöffnet werden. Berührungskontakte der Fahrgäste mit den Türen sollten aus Gründen des Infektionsschutzes vermieden werden. Das Ministerium bat weiter, dies auch durch entsprechende Durchsagen bekannt zu geben. Damit soll gewährleistet werden, dass Fahrgäste die Türen und Haltewunsch-Tasten nicht mehr anfassen müssen und so das Infektionsrisiko beim Ein- und Aussteigen vermindert wird.

Auch interessant

Meistgelesen

Außergewöhnliche Abschlussfeier an der Knaben-Realschule
Außergewöhnliche Abschlussfeier an der Knaben-Realschule
Sommerpause beim Kreisbote
Sommerpause beim Kreisbote
"Wir machen mehr, als Pflaster kleben"
"Wir machen mehr, als Pflaster kleben"
70000 Unterzeichner wollen das Bauvorhaben am Grünten stoppen
70000 Unterzeichner wollen das Bauvorhaben am Grünten stoppen

Kommentare