Windkraft-Offensive in der Bergstätte?

Windräder auf der Stixner Höhe? In Immenstadt findet am 14. September eine Informationsveranstaltung statt. Foto: Josef Gutsmiedl

Im Rahmen der Umstellung der Energiezukunft wurden durch den Regionalen Planungsverband Allgäu mögliche Windkraftstandorte nach verschiedenen Gesichtspunkten in der Region Allgäu untersucht und ermittelt. In Immenstadt sind innerhalb dieses Prozesses zwei Standorte übriggeblieben, nämlich im Bereich des Stixner Jochs bei Knottenried (beiderseits des Parkplatzes zur Siedelalpe). Nun ist der Stadtrat aufgefordert, bis Anfang Oktober eine Stellungnahme zu diesen Standorten im Rahmen der Regionalplanung abzugeben.

In einem ersten Schritt wurden deshalb zunächst die Grundstückseigentümer vorinfomiert, mit der Bitte sich zu den ermittelten Standorten zu positionieren. Zugleich wurde ein Vorvertrag angeboten, der im Wesentlichen beinhaltet, sich bei einer eventuellen Windkraftentwicklung an die BEA (BioEnergie Allgäu GmbH & Co. KG) zu binden. Dies ist deshalb nötig, da in Zukunft bei einer Weiterverfolgung des Planungsprozesses wesentliche und umfangreiche Investitionen erforderlich werden. Der Stadtrat wird demnächst zunächst in einer nicht öffentlichen Sitzung vorinformiert, bevor am 14. September die Bürger im Rahmen einer Bürgerinformation über die Planungsdetails informiert werden. Vorgesehen ist, dass der Stadtrat dann am 27. September in einer öffentlichen Sitzung seine Position zu den möglichen Standorten für die Regionalplanung abgibt. „Dies ist ein ganz offener, vernünftiger und logischer Ablauf, da natürlich die Grundstückseigentümer die stärkste Rechtsposition und selbstverständlich ein Anrecht darauf haben als Erste und somit Betroffene informiert zu werden“, betont Bürgermeister Armin Schaupp. Auch dem Stadtrat müsse die Möglichkeit eingeräumt werden, sich zunächst intern mit dem Planungsprozess auseinander zusetzen, insbesondere da es um sehr komplexe privatrechtliche und öffentlich-rechtliche Sachverhalte gehe. Gleichermaßen habe eine allgemeine Bürgerinformation erst nach den Ferien Sinn.

Meistgelesen

In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu

Kommentare