Die Grüne Mannschaft steht

+
Die Spitzenkandidaten der Grünen-Kreistagsliste: von links Kreissprecherin Elfriede Roth, MdL Thomas Gehring, Landratskandidatin Ulrike Hitzler, Hannelore Zetzmann, Robert Wirth, Christine Rietzler, Winfried Holzmann und MdL Ulli Leiner.

Sulzberg - „Wir wollen wieder eine starke Fraktion im neuen Kreistag stellen“, so die Fraktionsvorsitzende und Landratskandidatin Ulrike Hitzler bei der Aufstellung der Kreistagsliste der Oberallgäuer Grünen.

Beinahe einhellig folgten die Mitglieder dem Wahlvorschlag für die 70 Kreistagsplätze – quotiert mit 35 Frauen auf den ungeraden und 35 Männern auf den geraden Plätzen. Hitzler nannte die Liste „eine ausgewogene Mischung quer durch die Gesellschaft und den Landkreis. Aus Jung und Alt – aus bewährten und neuen Kräften“. Darunter sind auch zahlreiche Gemeinde- und Stadträte. 

Der stellvertretende Landrat Heinz Möschel, der 2014 nicht mehr kandidiert, sieht „eine Menge Kompetenz“ versammelt. Die Auswahl zeige, „wie stark die Grünen in der Oberallgäuer Kommunalpolitik verwurzelt sind“, so die Oberallgäuer Kreissprecherin Elfriede Roth. Sie hält enge Zusammenarbeit zwischen dem Kreistag und den Gemeinden für besonders wichtig. 

Hitzler blickte auf sechs Jahre erfolgreiche Kreistagsarbeit zurück, bei der die Fraktion sich konstruktiv eingebracht habe. Von den amtierenden Kreisräten treten außerdem Ulli Leiner, Christine Rietzler (Bürgermeisterkandidatin Haldenwang), Thomas Gehring, Hannelore Zetzmann und Winfried Holzmann wieder auf vorderen Plätzen an. Mit Tobias Deil und Tillmann Hippchen sind auch zwei Vertreter der Grünen Jugend im Vorderfeld zu finden. 

Für Gehring ist das Thema Bildung ein wichtiger Standortfaktor und bedeutend für das soziale Klima: „Wir müssen eine Bildungsregion werden.“ Rietzler und Leiner sehen bei Gesundheit und Pflege ein wichtiges Handlungsfeld. Im nächsten Kreistag müsse die „Allgäu-Bahn“ endlich angepackt werden, um die Verkehrssituation zu verbessern, so Winfried Holzmann. 

Für Robert Wirth ist die Energiewende ein entscheidendes Thema. Bernd Bußjäger will sich vor allem bei der Jugendsozialarbeit einbringen. Angesichts der demographischen Entwicklung halten es die Grünen für notwendig den Landkreis attraktiv für die Zukunft zu machen. Dazu gehören aus ihrer Sicht neben der medizinischen Versorgung, dem Erhalt der Schulen und dem Ausbau von Kindergärten und Kitas auch ein attraktives Nahverkehrssystem, der Erhalt der Natur und der bäuerlichen Landwirtschaft.

Heinrich Bonert

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare