Erwischt

85-jähriger Herrschinger gibt Führerschein ab und will danach Heim fahren

+
Für mindestens einen Monat darf der Herrschinger nicht mehr Auto fahren.

Herrsching – „Alter schützt vor Torheit nicht“, wie viel Wahrheit in einem solch alten Sprichwort steckt, zeigte sich erst am 16.  Januar wieder.

Um 17 Uhr kam ein 85-jähriger Herrschinger zusammen mit seiner Ehefrau zur dortigen Polizeiinspektion, um seinen Führerschein aufgrund eines Fahrverbotes für einen Monat abzugeben. Er wurde eindringlich belehrt, dass er im Anschluss nicht mehr mit seinem Pkw auch nicht nach Hause fahren dürfe. Hierzu äußerte er, dass ihn seine Ehefrau zurückfahren werde. Da jedoch zu befürchten war, dass der Mann doch noch nach Hause fahren werde, wurde ihm seitens der Polizei nachgegangen. 

Er hatte seinen Pkw nicht auf dem Parkplatz der Polizei, sondern in einer Seitenstraße geparkt. Tatsächlich war er gerade aus einer Parklücke ausgefahren als ihn der Polizeibeamte erkannte und auch anhalten konnte. „Das haben Sie gut gemacht, jetzt haben Sie mich erwischt“, war hierzu der Kommentar des Seniors. Ein Strafverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbotes ist die Folge, die Heimfahrt traten er und seine Ehefrau nun mit dem Taxi an.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
Coronavirus: Starnberger Wirtschaft hofft auf schnellen Neustart
Coronavirus: Starnberger Wirtschaft hofft auf schnellen Neustart
Wasserwacht Wörthsee hilft Filmteam beim Dreh
Wasserwacht Wörthsee hilft Filmteam beim Dreh

Kommentare