1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

Ab Montag wird wieder an der Tutzinger Ortsdurchfahrt gebaut

Erstellt:

Kommentare

Am Montag werden die Arbeiten an der Tutzinger Ortsdurchfahrt fortgesetzt.
Am Montag werden die Arbeiten an der Tutzinger Ortsdurchfahrt fortgesetzt. © Staatliches Bauamt Weilheim

Tutzing - Nach der Winterpause werden die Bauarbeiten an der Tutzinger Ortsdurchfahrt wieder aufgenommen. Verkehrsteilnehmer müssen mit Beeinträchtigungen rechnen.

Die Bauarbeiten im Norden der Gemeinde zwischen Ringseisweg und Hans-Albers-Straße werden am 28. Februar wieder aufgenommen, informiert das zuständige Staatliche Bauamt in Weilheim. Der Verkehr wird jeweils mittels Ampelregelung an den Baufeldern vorbeigeführt.

Wasserleitungen, Hausanschlüsse und Glasfaserrohre werden verlegt

Wie schon im Süden Tutzings werden die Wasser- und die Niederschlagswasserleitungen einschließlich der Hausanschlüsse (soweit erforderlich) sowie weitere Leitungen erneuert und ein Glasfaserleerrohrnetz verlegt. Die Gehwege und die Beleuchtung werden ebenfalls erneuert und auf der Seeseite verlängert, die bestehende Querungshilfe wird ersetzt und zusätzlich eine neue auf Höhe der Akademie für Politische Bildung errichtet. Darüber hinaus wird die Brücke über den Kalkgraben saniert, eine neue Fahrbahn asphaltiert und Fahrradschutzstreifen markiert. Die Maßnahmen werden barrierefrei umgesetzt.

Bauablauf und Verkehrsführungskonzept

Die Bauarbeiten werden auf zwei Baufeldern gleichzeitig durchgeführt, sodass verschiedene Gewerke je nach Baufortschritt weitgehend ohne Unterbrechungen eingesetzt werden können. Damit kann auch auf unvorhersehbare Behinderungen flexibler reagiert und die Bauzeit verkürzt werden. Die beiden Baufelder bewegen sich mit größtmöglichem gleichen Abstand vorwärts und wechseln die Straßenseite. Nachdem auf einem ausreichend langen Abschnitt alle Leitungs- und Kanalbauarbeiten abgeschlossen sowie die Randsteine gesetzt sind, kann die Tragschicht der neuen Fahrbahn abschnittsweise asphaltiert werden. Abschließend wird die finale Asphaltdecke nachts unter Vollsperrung auf der gesamten Fahrbahnbreite eingebaut. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis November 2022.

Die Verkehrsführung erfolgt halbseitig mit Ampelregelung. Für den Durchgangsverkehr wird eine großräumige Umleitungsempfehlung ausgeschildert.. Verkehrsteilnehmer, die nur durch Tutzing fahren wollen, werden gebeten, den Ort während der Bauarbeiten großräumig zu umfahren.

Einschränkungen durch Straßenbau auch für Fußgänger und Radfahrer

Die Fußwege innerhalb der Baufelder werden entsprechend dem Baufortschritt angepasst und gesichert. Fußgänger müssen im unmittelbaren Baubereich die andere Gehwegseite benutzen. Radfahrer müssen aus Platzgründen auf der Fahrbahn bleiben. In Bereichen, die zeitweise nur als Kiesfahrbahn vorhanden sind, werden die Fahrradfahrer gewarnt und müssen bei Bedarf absteigen und die Gehwege benutzen.

Die von den Bauarbeiten betroffenen Anlieger erhalten unmittelbar vor Baubeginn eine Information der Baufirma. Wenn Zufahrten kurzfristig nicht befahrbar sind, stimmt die Bauleitung vor Ort dies mit den Anliegern direkt ab. Durch die Bündelung der verschiedenen Sanierungsmaßnahmen und das Konzept zweier gleichlaufender Baufelder kann die Bauzeit für den bevorstehenden Bauabschnitt verkürzt werden. Den Projektpartnern ist bewusst, dass diese Baumaßnahme dennoch eine Belastung für die Anlieger, die Verkehrsteilnehmer und die gesamte Gemeinde darstellen wird: „Wir sind weiterhin bemüht, Baulärm, Verschmutzungen und Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum zu begrenzen. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger von Tutzing und hier insbesondere die Anlieger sowie alle Verkehrsteilnehmer jedoch auch um Verständnis und Geduld“, konstatiert Silke Schweigler, Abteilungsleiterin Straßenbau Landkreis Starnberg am Staatlichen Bauamt Weilheim.

Sollte es zu Problemen kommen, kann unter der E-Mail-Adresse ortsdurchfahrt@tutzing.de Kontakt zu den Projektpartnern aufgenommen werden.

Auch interessant

Kommentare