Alles unter einem Dach

Freuen sich über das neue Familienzentrum: (v.l.) Helmut Mühlbauer, Sophie von Wiedersperg, Ameli Erhard aus Pöcking, Sophie Mühlbauer, Peter Weigert aus Krailling, Starnbergs Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger, Rupert Monn aus Berg sowie Sigrid Frank. Foto: Jaksch

Begegnungsstätte für Jung und Alt: Das neue Familienzentrum des Kinderschutzbundes Starnberg, das in gut eineinhalb Wochen seine Pforten öffnet, versteht sich als offener Treff für (Groß-)Eltern und ihre Kinder sowie werdende Eltern. Dank des Umzugs an die Söckinger Straße 5 (ehemals Condrobs) steht nun genügend Platz zur Verfügung, um ein breit gefächertes Angebot machen zu können - vom gemütlichen Plausch und Austausch mit Gleichgesinnten im neuen „minimaxiCafe“ bis hin zu verschiedenen Kursen und Beratungsangeboten.

Unter dem Motto „Begegnung - Beratung und Begleitung unter einem Dach“ sollen sich hier künftig alle mit ihren Kindern treffen können - ganz ungezwungen und auch, wenn sie keine Hilfe benötigen und „das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist“. Wie Sigrid Frank, Vize-Vorsitzende des Kinderschutzbundes, bei einer Vorstellung der neuen Räume erklärte, könne man seine Kinder auch während des Arztbesuches oder Einkaufs vorbei bringen und im Zentrum betreuen lassen. Außerdem ergänzen verschiedene Kurse, Seminare zu Erziehungsfragen,Workshops, Thementreffs sowie Spiel- und Stillgruppen das Angebot. Wer zudem Rat sucht, bekommt kostenlos während der Sprechstunden Hilfe von den Fachkräften (auch anonym). Insgesamt stehen dem Kinderschutzbund an der neuen Adresse nun neben einem Büro auch Seminar- und Spielräume sowie Küche und Cafe zur Verfügung. Der Kinderschutzbund will mit seinem neuen Projekt weg von dem Image, immer nur für „große Probleme oder Kindesmisshandlung“ zuständig zu sein. „Wir meinen Kinderschutz in einem weiteren Sinne“, erklärte Vorsitzender Helmut Mühlbauer. Vor dem Umzug war ein solches Angebot wegen der räumlichen Enge nicht möglich. Das ist nun anders. Dank der tatkräftigen Mitarbeit von ehrenamtlichen Helfern konnten die neuen Räume innerhalb von nur zwei Monaten renoviert und gestaltet werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Allein schon die Farbgebung sowie das Mobiliar schaffen ein gemütliches und helles Ambiente, das Lust aufs „bleiben“macht. Nachdem das Familienzentrum einige Zeit auf der Kippe gestanden hatte, konnte es dank der finanziellen Unterstützung der Stadt Starnberg sowie der Gemeinden Berg, Tutzing, Feldafing, Krailling und Pöcking nun doch realisiert werden.Die Gemeinde Gauting half mit einer einmaligen Zahlung ebenso wie Ex-Arques-Chef Peter Löw, der eine großzügige Spende machte. Wie schön das neue Familienzentrum geworden ist, können Interessierte am Tag der offenen Tür am 9. April, von 11 bis 16 Uhr sehen.

Meistgelesen

Krailling: Fahrlässige Körperverletzung bei Verkehrsunfall
Krailling: Fahrlässige Körperverletzung bei Verkehrsunfall
Starnberg: Allerletzte Chance für notorischen Ohne-Führerschein-Fahrer
Starnberg: Allerletzte Chance für notorischen Ohne-Führerschein-Fahrer
Geflügelpest ist bayernweit rückläufig
Geflügelpest ist bayernweit rückläufig
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen

Kommentare