Es gelten bestimmte Regeln

Ab 27. April öffnen insgesamt 13 Wertstoffhöfe im Landkreis Starnberg, vier bleiben zu

+
Am 27. April öffnen insgesamt 13 Wertstoffhöfe im Landkreis Starnberg, vier bleiben noch zu.

Landkreis - Das AWISTA-Starnberg KU teilt mit, dass dreizehn Wertstoffhöfe, die Grüngutsammelstellen und die Kompostieranlage Hadorf ab Montag, 27. April, wieder zu den regulären Öffnungszeiten ihre Tore öffnen. Es gibt im Landkreis noch vier Anlagen, die das Kommunalunternehmen bis auf weiteres geschlossen halten muss.

Dies betrifft die Wertstoffhöfe in 

- Feldafing, Eugen-Friedl-Straße 1 

- Gauting-Buchendorf, Neurieder Straße 44 

- Gauting-Königswiesen, Hauser Straße 60 

- Weßling-Neuhochstadt, Im Höllbichl

Die genauen Öffnungszeiten sind über die Website des AWISTA-Starnberg unter www.awista-starnberg.de oder in der AWISTA-Abfall-App unter Standorte zu erfahren.

Wie schon in den vergangen zwei Wochen, darf sich auf den Wertstoffhöfen zeitgleich nur eine sehr begrenzte Anzahl an Bürger*innen aufhalten. Das Personal regelt die Zufahrt und schließt bei Bedarf zeitweise das Tor. Dadurch kann es zu längeren Warteschlangen vor den Toren kommen. Bleiben Sie bitte im Auto sitzen, bis Sie aufgefordert werden, einzufahren.

Es gelten Regeln

Ebenfalls gelten weiterhin zum Schutz der anliefernden Bürger*innen und des Personals folgende Verhaltensregeln: 

- Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. 

- Zum Personal und zu den anderen Bürger*innen ist ein Abstand von mindestens 1,5 bis 2,0 Metern einzuhalten. 

- Es erfolgt keine Unterstützung durch das Personal bei der Entladung von Abfällen und Wertstoffen. 

- Anlieferer mit einem Fahrzeug ohne Starnberger Kennzeichen werden abgewiesen, wenn der Fahrzeugführer sich nicht als Landkreisbürger ausweisen kann. 

- Kinder müssen während des Aufenthaltes im Auto sitzen bleiben.

Die genannten Maßnahmen dienen der eigenen Sicherheit und Gesundheit und sind strikt einzuhalten. Da ab dem 27. April die sogenannte Maskenpflicht in Läden und dem ÖPNV gilt, werden alle Beschäftigte am Wertstoffhof vorsorglich eine Mund-Nasen-Maske tragen. Das AWISTA-Starnberg KU appelliert an die Bevölkerung, wenn möglich auch eine Maske zum Schutz aller zu tragen.

Eingeschränkte Abgabemöglichkeiten 

"Wir weisen vorsorglich nochmals darauf hin, dass aktuell Rigips/Gipskarton nicht angenommen werden kann, da der Abtransport durch die beauftragten Verwertungsbetriebe aufgrund der Corona-Krise nicht gegeben ist." Vorstand Peter Wiedemann bittet die Bevölkerung darum, ihre Abfälle und Wertstoffe möglichst vorsortiert im Fahrzeug so zu lagern, damit der Aufenthalt am Wertstoffhof so kurz wie möglich ist. Auch der Erwerb von Restmüllsäcken an den Wertstoffhöfen ist ab sofort wieder möglich. Wer möchte, kann diese aber auch problemlos per E-Mail unter info@awista-starnberg.de bestellen.

Substrat- und Erdenverkauf auf der Kompostieranlage Hadorf wieder möglich 

Denken Sie daran, dass die Ausgangsbeschränkungen in Bayern bis 3. Mai verlängert wurden. "Wir bitten alle, nicht zwingend notwendige Entsorgungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verlagern. Die Wertstoffhöfe sollen zurzeit nur für dringende Entsorgungen genutzt werden", so Wiedemann. 

Die Kolleginnen und Kollegen in der Geschäftsstelle sind Ihnen gerne bei Fragen zur Abfallentsorgung behilflich. Die AWISTA-Service-Zentrale ist täglich unter Telefon 08151/2726-0 von 8 bis 12 Uhr für Sie da. Der Anlagenbetreiber der Kompostieranlage, die Firma Schernthaner, kann wieder regulär an Privatpersonen Erde und Substrat verkaufen. Somit findet in Hadorf auf der Kompostieranlage der normale Betrieb in vollem Umfang statt.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Radler fährt am Vatertag in Stegen betrunken auf seinem E-Bike 
Radler fährt am Vatertag in Stegen betrunken auf seinem E-Bike 
Mehrere Einsätze zur gleichen Zeit: Starnberger See wurde komplett zum Einsatzgebiet
Mehrere Einsätze zur gleichen Zeit: Starnberger See wurde komplett zum Einsatzgebiet
Andechser und Starnberger in illegalem Autorennen verwickelt?
Andechser und Starnberger in illegalem Autorennen verwickelt?
Tuning-Treff in Gilching mit 25 Teilnehmern: Bußgeld für viele Starnberger Landkreisbürger
Tuning-Treff in Gilching mit 25 Teilnehmern: Bußgeld für viele Starnberger Landkreisbürger

Kommentare