Ressortarchiv: Starnberg

Badewiese nicht geeignet

In Zusammenarbeit mit dem Kino Breitwand veranstalten Leonard Ondraschek und Marian Gaertner aus Seefeld jährlich im Sommer ein Kino Open Air. Die vergangenen Jahre fand das Kulturevent am Seewinkel in Herrsching statt. Dieser Platz steht heuer aufgrund Umbauarbeiten leider nicht zur Verfügung, heißt es in dem Antrag. Gerne würden die Veranstalter deshalb das Kino Open Air in Steinebach auf der Wiese am Badeplatz gegenüber der Feuerwehr durchführen.
Badewiese nicht geeignet

Gute Zusammenarbeit des Teams

Das Ferienprogramm wird um eine Attraktion aufgepeppt, erklärte Bürgermeister Peter Flach auf der Jahresversammlung der Nachbarschaftshilfe in Wörthsee. Neu soll heuer ein Angebot für ältere Kinder mit im Programm sein. „Wir stellen ein Areal zur Verfügung, auf dem eine eigene Stadt gebaut werden darf.“ Auf der Tagesordnung der Jahresversammlung der Nachbarschaftshilfe standen unter anderem auch Neuwahlen der Vorstandschaft. Wegen der guten Zusammenarbeit hat sich das Team bereit erklärt, in gewohnter Besetzung wieder zu kandidieren. Die Versammlung sah das ähnlich und bestätigte das Gremium komplett wieder in ihren Ämtern.
Gute Zusammenarbeit des Teams

Ergänzung zur Familie

Um ein ausreichendes Betreuungsangebot für Kinder aller Altersgruppen zu gewähren, wird in den Würmtal-Gemeinden Gräfelfing, Neuried und Planegg ab September eine familienergänzende Tagesbetreuung angeboten. Viele Eltern von kleinen Kindern wünschen sich eine familiäre Situation, sprich eine zusätzliche Person, die neben der Kindertagesstätte die Kinderversorgung übernimmt. Dabei sollen Tagesmütter/-väter kontinuierlich zur Verfügung stehen und flexibel agieren können. „Bisher arbeiten diese in einer isolierten Situation, oftmals ohne unvollständige Qualifikation“, so Peter von Quadt, Geschäftsführer der Fortschritt gGmbH.
Ergänzung zur Familie

"Sollte uns zu denken geben"

Die Zahl der jugendlichen Straftäter unter 14 Jahren hat zugenommen. Wie der Leiter der Ermittlungsgruppe bei der Polizeiinspektion Starnberg, Boris Netschajew im Rahmen einer Pressekonferenz zur Kriminalitätsstatistik 2008 vor Tutzinger Gymnasiasten erklärte, seien im vergangenen Jahr 13 Kinder mehr als noch 2007 als Tatverdächtige vernommen worden. „Das bedeutet einen Zuwachs von 36,7 Prozent“, sagte Netschajew besorgt über die Steigerung der Kinderkriminalität. „Das sollte uns zu denken geben.“
"Sollte uns zu denken geben"

Für das Festival

„Forum für Film und Kultur im Fünf-Seen-Land“ heißt der am vergangenen Mittwoch von 27 interessierten Personen gegründete Verein, zu dessen Vorsitzender die Traubingerin Monika Blume-Hedemann gewählt wurde. Die Gründung soll vor allem dem 2007 etablierten Filmfestival eine Zukunft sichern, die vom Initiator Matthias Helwig unabhängig ist: Der insofern passend gewählte Zusatzname „Weitwinkel“ deutet allerdings auch darauf hin, dass die Gründungsmitglieder und der siebenköpfige Vorstand generelle Kulturförderung über das rein Cineastische hinaus betreiben möchten – Schwerpunkt aber wird das Filmfestival bleiben.
Für das Festival

Tendenz für 2009 nicht gut

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrsunfälle im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Starnberg (Berg, Feldafing,Pöcking,Stadt Starnberg, Tutzing) mit 1.687 Kollisionen gegenüber der Statistik von vor zwei Jahren um etwas mehr als fünf Prozent zurück gegangen. Ebenfalls positiv: Es gab weniger Verletzte und Tote als im Vorjahr. Die Tendenz für das laufende Jahr verheißt jedoch nichts Gutes: Wie der Starnberger Polizeichef Norbert Reller bei einer erstmals vor Tutzinger Gymnasiasten stattfindenden Pressekonferenz zur Unfallstatistik 2008 mitteilte, sind die Unfallzahlen bereits jetzt extrem nach oben geschnellt. Er vermutet als Grund den langen Winter.
Tendenz für 2009 nicht gut

Gemeindesäckel ist leer

Der Veranstaltungsraum im Keller der Nachbarschaftshilfe Wörthsee e.V. am Teilsrain 10 entspricht „aus verschiedenen Gründen nicht mehr den jetzigen und vor allem zukünftigen Anforderungen“, heißt es in dem Antrag der 1. Vorsitzenden Annemarie Wipf. Der Raum ist zu dunkel, extrem fußkalt und mit 60 Quadratmeter viel zu groß und ungemütlich für kleinere Veranstaltungen und Gruppen mit circa 25 Teilnehmer. Die Akustik wie auch die Atmosphäre lässt zu wünschen übrig. Hinzu kommt dass der Raum nach wie vor muffig ist, obwohl erst kürzlich die Wände nach Feuchtigkeit überprüft worden sind.
Gemeindesäckel ist leer

"Es ist jeder Willkommen"

Draußen lachte die Sonne, innen lachten die Gäste der neu eröffneten Tagespflege im Haus der Nachbarschaftshilfe in Inning. Zum ersten Treffen war nicht nur eine Gruppe fröhlicher Damen gekommen. Zum gemeinsamen Singen, Basteln und Geschichten vorlesen waren auch die Buben und Mädchen des Kindergartens St. Johannes eingeladen. „Die Kooperation mit dem Kindergarten war kein Einzelfall“, versicherte Maria Näther, seit einer Woche Leiterin der Tagespflege. „Mein Ziel ist, die Kinder grundsätzlich mit einzubeziehen.“ Deshalb wurde mit den Erzieherinnen ein Treffen pro Woche vereinbart.
"Es ist jeder Willkommen"

Gauheimtage

Bürgermeister Peter Flach kam der Bitte der D´Donarbichler gerne nach, die Schirmherrschaft der Gauheimtage vom 10. bis 13. Juli zu übernehmen und verkündete: „Ich bin stolz, Schirmherr dieser Riesen Veranstaltung zu sein“. Als Gründungsmitglied ist der Rathauschef besonders eng mit dem Verein verbunden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Brauchtum und Tradition zu pflegen und den nachkommenden Generationen zu erhalten.
Gauheimtage

Ende an der Josef-Schöfer-Brücke

Um den von der Autobahn A 96 ausgehenden Verkehrslärm deutlich zu reduzieren, lässt die Gemeinde Gräfelfing einen lärmmindernden Dünnschichtheißbelag aufbringen, so Bürgermeister Christoph Göbel in der jüngsten Gemeinderatsratssitzung. Ursprünglich war ein zweifach offenporiger Asphalt vorgesehen. „Da bei diesem Belag die Lärmminderung nach fünf Jahren nachlässt, haben wir uns jetzt für einen neu entwickelten lärmmindernden Dünnschichtheißbelag entschieden.“
Ende an der Josef-Schöfer-Brücke

Gehweg tut Not

Eine möglichst durchgängige Fußgängerverbindung im Ortsteil Diemendorf wird als zwingend erforderlich angesehen, um die Fußgänger und hier vor allem die Schulkinder des Dorfes auf der 5,50 Meter breiten Ortsdurchgangsstraße St2066 vor dem motorisierten Verkehr zu schützen. Im Umwelt- und Verkehrsausschuss stellte die Verkehrsplanerin Twiehaus eindrucksvoll das Szenario dar, wenn sich etwa ein Lkw und ein Pkw auf dieser Straße innerörtlich begegnen: „Ein Fußgänger hat dann eigentlich keine Chance mehr“, so das Fazit.
Gehweg tut Not

Grande im Amt bestätigt

Personell unverändert geht der Vorstand des Vereins „KinderKultur Tutzing e.V.“ in die nächsten zwei Jahre. Bei der Mitgliederversammlung wurde die Vorsitzende Brigitte Grande ebenso einmütig im Amt bestätigt wie ihre Stellvertreterin Anja Jacoby und die Schatzmeisterin Inken Clarkson. Kassenrevisor bleibt Martin Held. Die Kontinuität an der Spitze des 2001 gegründeten Vereins dürfte dessen geplante Aktivitäten weiter beflügeln: „Wir sind ein Netzwerk, weniger ein Mitgliederverein“, erläuterte Grande das inzwischen weiter optimierte Konzept, „mehr kulturpolitisch tätig zu sein“.
Grande im Amt bestätigt

Zufriedene Banker

Als ein „Ausnahmejahr“ bezeichnete der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse München Stanberg, Karl-Ludwig Kamprath, die vergangenen zwölf Monate. Trotz Turbolenzen sind die Banker der Kreissparkasse München Starnberg mit dem Jahr 2008 zufrieden. Die Bilanzsumme der Kreissparkasse hat sich im vergangenen Jahr um stolze 15,2 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro erhöht. Eine derartige Steigerung hat es in der Geschichte des Geldhauses noch nie gegeben.
Zufriedene Banker

"Gemeinsam Segel setzen"

In den USA seit Jahrzehnten erfolgreich wurde das Projekt Bürgerstiftung seit 1996 auch in Deutschland kontinuierlich weiter verfolgt. Mittlerweile gibt es Bundesweit 237 Bürgerstiftungen mit einem Gesamtkapital von rund 100 Millionen Euro. Eine weitere wurde am Wochenende in Andechs aus der Taufe gehoben. Die Bürgerstiftung Landkreis Starnberg hat ihren Sitz in Starnberg.
"Gemeinsam Segel setzen"