Ressortarchiv: Starnberg

Investoren gesucht

Immer dann, wenn es zu Weihnachten, Ostern oder auch Pfingsten aufeinander folgende Feiertage gibt, sitzen die Fans unvergessener UFA-Stars vor dem Fernsehen und freuen sich über deren Auftritte. In über 70 Filmen zu sehen ist Paul Klinger, mit bürgerlichen Namen Klinksik. Die bekanntesten Streifen sind wohl die Mädels vom Immenhof und weitere Folgen, Tim Frazer, Rosen-Resli, Pünktchen und Anton, Zirkus Renz und Sebastian Kneipp.
Investoren gesucht

Ausbau soll 2011 fertig sein

Lange hat die Ammerseegemeinde auf den Bescheid aus München gewartet, jetzt ist er gekommen. Mit rund 2,5 Millionen Euro unterstützt der Freistaat den barrierefreien Ausbau des Herrschinger Bahnsteigs. Bis 2011 sollen die Arbeiten abgeschlossenen sein.
Ausbau soll 2011 fertig sein

Bürgermeister schlagen Alarm

Im zweiten Teil der Machbarkeitsstudie zum Autobahnring-Süd führen fast alle verbliebenen Varianten direkt durch das Würmtal. Vergangene Woche trafen sich Politiker und Bürgermeister der betroffenen Gemeinden zu einer Protestkundgebung in Krailling.
Bürgermeister schlagen Alarm

Sorge um Kurparkschlösschen

Die alte und neue Vorsitzende des Kulturvereins Herrsching heißt Margit Metz. Sie wurde bei der Mitgliederversammlung der Kunstsinnigen und Kultschaffenden in der Ammerseegemeinde in ihrem Amt bestätigt. Zentrale Forderung des Vereins ist der Erhalt des Kurparkschlösschens für die Kultur. Um diesem Anliegen Nachdruck zu verleihen, haben die Mitglieder eine Initiative ins Leben gerufen.
Sorge um Kurparkschlösschen

Beamte haben viel geleistet

Trotz reduziertem Personal und entsprechend mehr Arbeit zeigte sich Klaus Frank, Chef der Polizeiinspektion Germering, zufrieden mit der Jahresbilanz 2008. „Das, was meine Beamten geleistet haben, kann sich sehen lassen“, sagte er bei der Vorstellung der Kriminalstatistik. Erstmals fand diePräsentation der Statistik im Sitzungssaal des Rathauses Germering statt.
Beamte haben viel geleistet

BGH baut auf Kreisel, zentrale Parkplätze sowie Fuß- und Radwegekonzept

Mit dem Verkehrsgutachten des Büros Ingevost und den Chancen daraus für die Gemeinde befasten sich die Mitglieder der Bürgergemeinschaft Herrsching/Freie Wähler (BGHH/FW) bei ihrem jüngsten Treffen. Mehr zentrale Parkmöglichkeiten für das Zentrum, ein besseres Miteinader zwischen Fahrradfahrern und dem Autoverkehr und eine flüssigere Ortsdurchfahrt lauten die zentralen Forderungen der freien Wählergemeinschaft.
BGH baut auf Kreisel, zentrale Parkplätze sowie Fuß- und Radwegekonzept

Schweizer Modell

Neue Wege möchte die SPD bei der Lösung der Verkehrsprobleme gehen. Vorbild dabei ist das Schweizer Modell, mit dem die Lücke zwischen Tempo-30- und Fußgängerzone geschlossen wird. Die Genossen stellen sich für das Ortszentrum so genannte Begegnungszonen vor. Ein positives Ergebnis davon ist ein deutlich verringerter Autoverkehr.
Schweizer Modell

Große Demo gegen Verkehrsbelastung in Ober- und Unterbrunn

Gute Nerven brauchten Autofahrer, die jüngst zwischen Unter- und Oberbrunn unterwegs waren. Sie brauchten bis zu einer Stunde für die rund zwei Kilometer. Grund: Die Dorfbewohner machten für die Realisierung einer Umfahrung mobil und brachten mit einem Fahrzeugkorso gewollt den Verkehr fast zum Erliegen.
Große Demo gegen Verkehrsbelastung in Ober- und Unterbrunn

Pro Starnberger Land

Der Klostergasthof in Andechs gehört mit zu den Vorreitern in punkto regionale Vermarktung. Bei einer Veranstaltung der Solidargemeinschaft Starnberger Land in Andechs lobte Kreisvorsitzende Jutta Köhler das Engagement von Alexander Urban. Ihr Appell lautet: Es sollte auf jeder Speisenkarte im Landkreis Starnberg Schmankerl aus der Region stehen.
Pro Starnberger Land

Abschied der Grande Dame

Für Gräfelfings ersten Bürgermeister Christoph Göbel ist Erika Banaschewski ist „die Grande Dame“ des Gräfelfinger Gemeinderates gewesen. Über 18 Jahre war sie Mitglied des Gremiums, sechs Jahre Kreisrätin und CSU-Ortsvorsitzende. Während dieser Zeit förderte sie sehr engagiert und erfolgreich den Nachwuchs. Darunter auch der heutige erste Bürgermeister Christoph Göbel, der ihr im Amt 1999 als CSU-Ortsvorsitzender folgte. Göbel sieht sich selbst „als ein Produkt ihrer“.
Abschied der Grande Dame

Verhandlungen erfolgreich

Anlässlich der laufenden Diskussion zum diesjährigen Einbau von Flüsterasphalt auf der BAB 96 in Gräfelfing hält Bürgermeister Christoph Göbel in einer Pressemitteilung fest, dass noch in diesem Jahr im Gemeindegebiet ein offenporiger Dünnschicht-Heißbelag eingebaut wird. Ürsprünglich sollte der Belag auf der gesamten Strecke der A 96 in Gräfelfing (also vom künftigen Autobahnanschluss östlich der Heitmeier Siedlung bis zum AD München-Südwest) errichtet werden.
Verhandlungen erfolgreich

Mehr Stimmung für Besucher

Das Museum Kaiserin Elisabeth im Bahnhof Possenhofen ist mit einem völlig neuen Konzept in die Saison gestartet und hat trotz noch nicht abgeschlossener Erweiterungsarbeiten pünktlich zum 1. Mai seine Pforten für Besucher geöffnet. Hintergrund der Neugestaltung: Das „erstarrte“ Museum soll künftig bei den Besuchern eine Stimmung erzeugen, die dem Bild der weltbekannten Kaiserin entspricht beziehungsweise dieses auf angenehme und vielleicht auch etwas neue Weise interpretiert.
Mehr Stimmung für Besucher

Gemeinde mit soliden Zahlen

Auf großes Interesse ist die erste Bürgerversammlung von Annemarie Detsch gestoßen. Rund 100 Planegger und Martinsrieder folgten ihrer Einladung ins Kupferhaus, neu war im Vorfeld der Versammlung der so genannte Markt der Informationen im Foyer. Auch dieses Angebot wurde rege genutzt, besonders frequentiert war der Stand zur 600-Jahr-Feier der Gemeinde. Dagegen wurde mehr oder weniger die Möglichkeit vertan, mit der Bürgermeisterin und der Rathausverwaltung die großen Themen der Kommune zu diskutieren.
Gemeinde mit soliden Zahlen

9,2 Mio. für den Landkreis

Die einen freuen sich, die anderen hegen Groll gen München: Die Regierung von Oberbayern hat am Montag mitgeteilt, welche Städte und Gemeinden aus dem Topf des Konjunkturpakets II Geld bekommen. Zwei Drittel aller bayerischen Kommunen gehen leer aus, einige Förderprogramm waren sogar sechsfach überzeichnet. Auf Oberbayern sind von den 1,4 Milliarden Euro für den Freistaat 620 Millionen Euro entfallen. Bundesweit hat das Förderprogramm zur Belebung der Wirtschaft ein Volumen von zehn Milliarden Euro.
9,2 Mio. für den Landkreis

Einmal mehr ein voller Erfolg

Als
Einmal mehr ein voller Erfolg

Erfolgreicher Marktsonntag in Gauting

Eine
Erfolgreicher Marktsonntag in Gauting

Super Stimmung beim Starnberger Marktsonntag

Idea
Super Stimmung beim Starnberger Marktsonntag

Sanieren oder abreißen?

„Ich gehe in die Geschichte als Bürgermeister der geschlossenen Säle ein“, sagte Gilchings Bürgermeister Manfred Walter. Nach dem Sitzungssaal im Rathaus, der monatelang wegen fehlender Brandschutzmaßnahmen nicht benutzt werden durfte, musste Walter nun die Rathausturnhalle komplett sperren.
Sanieren oder abreißen?

Die Hoffnung wächst

Seit Gründung des Fördervereins für ein zweites Gymnasium für den westlichen Landkreis Ende Februar ist einiges passiert: Der Verein zählt mittlerweile 220 Mitglieder. Und vom Finanzamt ist der Initiative Herrschinger Eltern die Anerkennung der Gemeinnützigkeit in Aussicht gestellt worden. Auch auf politischer Ebene ist das Projekt mittlerweile angekommen, wie am Montagabend Landrat Karl Roth, Bürgermeister Christian Schiller und Peter Flach, der Vorsitzende des Zweckverbands für weiterführende Schulen im Landkreis-Westen, berichten konnten. Bei einem Gesprächstermin im Kultusministerium haben die drei für die neue Schule ordentlich die Werbetrommel gerührt – und sind nicht auf taube Ohren gestoßen.
Die Hoffnung wächst

Rot und groß

Mit 15 übergroßen roten Pflanzkübeln, 14 neuen Lampen und ebenfalls der gleichen Anzahl an Ruhebänken bekommt dieser Tage der Planegger Marktplatz ein neues, buntes Gesicht. Bis zur Maibaumaufstellung am Freitag, 1. Mai, sollen zumindest die groben Arbeiten erledigt sein, teilte Bürgermeisterin Annemarie Detsch, Andreas Löbe vom Amt für Hoch- und Tiefbau und Landschaftsarchitekt Markus Ross bei einer ersten Besichtigung mit.
Rot und groß

Finanziell wird des enger

Der TSV-Gräfelfing hat seinem Vorstand großes Vertrauen ausgesprochen und ihn für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Im Rahmen der Jahresversammlung vergangene Woche votierten die Mitglieder mehrheitlich mit 63 von 64 Stimmen für die Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Christoph Göbel. Stellvertreter bleibt Nikolaus Ziegner mit 61 Stimmen. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Schriftführerin Annemie Schlaugk und Schatzmeister Hans Georg Zilker. Josefine Kukan bleibt weiterhin geschäftsführendes Präsidiumsmitglied.
Finanziell wird des enger