"Naturgesund" auf der Grünen Woche

Auch der Landkreis Starnberg auf der Berliner Messe mit dabei

+
(v.l.) Landrat Karl Roth, gwt-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter, Michaela Kaniber Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, stellvertr. gwt-Geschäftsführer und Leiter Tourismus Klaus Götzl, Stefan Diebl Pressesprecher Landratsamt Starnberg

Berlin/Landkreis – Vom 18. bis 27. Januar geht es in Berlin wieder rund: Mit der Internationalen Grünen Woche findet die weltweit bedeutendste Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau statt. Auch der Landkreis Starnberg und die gwt zeigen sich gemeinsam mit der Andechser Molkerei Scheitz, die vergangenes Jahr mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wurde, auf der Grünen Woche.

„Naturgesund“ lautet einer der sieben Markenkernwerte der Region StarnbergAmmersee. Dieses Charakteristikum kommt nicht von ungefähr und meint auch nicht nur die schöne und erholsame Landschaft, die Lebensweise der BewohnerInnen, die überdurchschnittlich gesund und zufrieden sind, viel Sport treiben und bundesweit die höchste Lebenserwartung haben. Naturgesund bezieht sich auch auf die hohe Dichte an Kliniken, Ärzten und anderen therapeutischen Einrichtungen in der Region. Hier lässt es sich eben gut leben. Dazu gehört auch die Ernährung: gesund soll es sein, am besten regional und bio.

Die Andechser Molkerei Scheitz ist seit Jahren europaweit führend mit ihren Bio-Produkten. „Seit fünf Jahren sind wir gemeinsam am Start, einen besseren Partner können wir uns hier auf der Grünen Woche nicht vorstellen“, freut sich etwa Klaus Götzl, Leiter Tourismus und stellvertretender gwt-Geschäftsführer. 

Sehenswürdigkeiten und Spitzenleistungen der Region vorstellen

Erstmals ist die Region Starnberg Ammersee nur zusammen mit der Andechser Molkerei auf der Messe vertreten: „Wir zeigen damit deutlich unsere schon lange währende Partnerschaft. Mit Kostproben der Molkerei tragen wir den stetig wachsenden Verbraucherwünschen nach Regionalität und traditioneller Herstellung Rechnung“, legt Götzl nach. „Zudem möchten wir an unserem Stand die Region StarnbergAmmersee bewerben und den BesucherInnen die Sehenswürdigkeiten und Spitzenleistungen der Region vorstellen.“ Landrat Karl Roth ist extra zur Eröffnung der Grünen Woche nach Berlin gereist und freut sich, die Region zu repräsentieren: „Die Produkte der Molkerei vorstellen und zugleich die touristischen Spitzenleistungen der Region zeigen, diese Verbindung kommt bei den Besuchern hervorragend an. Bayern bedeutet Genuss – und da haben wir in der Region StarnbergAmmersee viel zu bieten“ erklärt Landrat Karl Roth.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Bahn verklagt Stadt Starnberg wegen Seeanbindung auf 170 Mio. Euro: Stadt widerspricht in fast allen Punkten
Bahn verklagt Stadt Starnberg wegen Seeanbindung auf 170 Mio. Euro: Stadt widerspricht in fast allen Punkten
Das neue MVV-Tarifsystem wird für viele im Landkreis Starnberg günstiger und für alle flexibler
Das neue MVV-Tarifsystem wird für viele im Landkreis Starnberg günstiger und für alle flexibler
Abfallwirtschaftskalender des Awista wird am Freitag verschickt
Abfallwirtschaftskalender des Awista wird am Freitag verschickt
Hund angefahren und geflüchtet
Hund angefahren und geflüchtet

Kommentare