Schweizer reagiert zu spät

Auffahrunfall sorgt für erheblichen Rückstau auf der A 96

+

Weßling - Am heutigen Freitag Vormittag, kurz nach 10 Uhr, befuhr ein 40-jähriger Schweizer mit seinem Renault Kleintransporter die BAB A 96 Lindau-München in Fahrtrichtung München. Kurz nach der Anschlussstelle Wörthsee erkannte er vermutlich zu spät, dass sich vor ihm ein Stau gebildet hatte.

Trotz Vollbremsung konnte er einen Aufprall auf ein am Stauende stehendes Wohnmobil nicht mehr vermeiden und fuhr noch mit erheblicher Wucht auf. Durch den Zusammenstoß geriet der Kleintransporter noch auf die linke Fahrspur und kollidierte dort mit einem weiteren Pkw.

Die 43-jährige Beifahrerin im Kleintransporter wurde mit Verdacht auf schwerere Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Die Fahrzeug-Insassen des Wohnmobils sowie des weiter beteiligten Pkw blieben unverletzt.

Zur Bergung der Fahrzeuge und Versorgung der Verletzten, sowie zur Landung des Rettungshubschraubers musste die BAB A 96 in Fahrtrichtung München total gesperrt werden. Aufgrund der Vollsperrung bildete sich ein erheblicher Rückstau, weshalb der BAB-Tunnel Etterschlag ebenfalls für eine Blockabfertigung zeitweise gesperrt werden musste. 

Der Schaden an beteiligten Fahrzeugen wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Wassersporttrend für die Region
Neuer Wassersporttrend für die Region
Rückblick auf den Beginn des Eisenbahnzeitalters im westlichen Vierseenland
Rückblick auf den Beginn des Eisenbahnzeitalters im westlichen Vierseenland
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie

Kommentare