Ausbau soll 2011 fertig sein

Lange hat die Ammerseegemeinde auf den Bescheid aus München gewartet, jetzt ist er gekommen. Mit rund 2,5 Millionen Euro unterstützt der Freistaat den barrierefreien Ausbau des Herrschinger Bahnsteigs. Bis 2011 sollen die Arbeiten abgeschlossenen sein.

Wie Bürgermeister Christian Schiller jüngst vor dem Gemeinderat betonte, habe im Rathaus zwar niemand an einer Förderung durch das Land gezweifelt, die Frage galt aber stets, wann der Bescheid denn eintreffen werde. „Darum freuen wir uns heute umso mehr“, sagte Schiller, der dem Gemeinderat das Prozedere erklärte. Folglich werden es zwei Bauabschnitte sein, da die Gemeinde nach wie vor nicht in Besitz des Bahnhofgebäudes sei. Der barrierefreie Ausbau des Bahnsteigs könne allerdings auch getrennt von der Gesamt-Umbau-Planung des Bahnhofareals durchgeführt werden, ohne später wieder einen Teil abbrechen zu müssen. Mit der Finanzspritze von 2,5 Millionen Euro wird der Bahnsteig so umgebaut, dass ein stufenloser Ein- und Ausstieg in die S-Bahn-Züge möglich wird und dass vor allem Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe alle Bereiche auf den Bahnsteig selbständig erreichen können. Der Behindertenbeirat hat sich in der Vergangenheit wiederholt für einen Umbau gerade des Bahnsteigs stark gemacht.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus

Kommentare