Müllabfuhr ist gesichert

AWISTA gibt aktuelle Informationen zur Abfallentsorgung im Landkreis Starnberg heraus

+
Die Wertstoffhöfe sind zu, aber die Müllabfuhr ist gesichert.

Landkreis - Aufgrund der weitreichenden Ausgangsbeschränkungen in Bayern, die seit Samstag, 21. März, in Kraft getreten ist, informiert das Kommunalunternehmen die Bürger über die Abfallentsorgung in den kommenden Wochen.

Müllabfuhr ist gesichert: Die Entsorgung der Abfälle im Holsystem (Restabfall, Papier, Pappe, Kartonagen, Bioabfall und der Gelbe Sack) ist gewährleistet und wird zu den im Terminkalender bekannten Abfuhrterminen eingesammelt. Der Vorstand, Peter Wiedemann, stellt ausdrücklich klar, „Zusammen mit den Kollegen von Remondis, Weßling, unternehmen wir alles um die tägliche Entsorgung der Haushaltsabfälle im Landkreis Starnberg sicherzustellen und für alle unsere Kunden zu gewährleisten!“

Keine Grüngutannahme mehr in Hadorf: Zusätzlich zur Schließung der Wertstoffhöfe wird ab Montag, 23. März, auch die Kompostieranlage in Hadorf bis auf Weiteres geschlossen. Gewerbliche Kunden, die in Hadorf Grüngutabfälle entsorgt oder Substrat gekauft haben, können am Kompostwerk in München (Goteboldstraße 100, 81249 München) bei dem Betreiber der Firma Schernthaner anliefern. Die Gewerbebetriebe werden eindringlich gebeten sich vorher über die Internetseite www.schernthaner.de zu informieren.

Mehrmengenanfall: Es kommen Anfragen besorgter Bürger, wie mit erhöhtem Restabfallaufkommen umzugehen ist, wenn an den bekannten Verkaufsstellen keine Restabfallsäcke zu erwerben sind. Auch hierfür gibt es eine Lösung! Die Säcke können problemlos per E-Mail beim Kommunalunternehmen unter info@awista-starnberg.de zum Preis von 7 Euro für die 60 Liter oder für 11 Euro für die 100 Liter bestellt werden. "In dieser Ausnahmesituation senden wir Ihnen die gewünschten Säcke per Post zu, so der Vorstand. Zu beachten ist, dass die Müllwerker angewiesen sind, nur die AWISTA-Säcke einzusammeln – sonstige Beistellungen bleiben stehen."

Nachdem aktuell noch nicht absehbar ist, wie lange diese Situation andauert und die Einschränkungen Bestand haben, "bitten wir die Bürgerinnen und Bürger sich auch über die bereits bekannte Website www.awista-starnberg.de oder über die AWISTA-Abfall-App zu informieren. „Sollte es die Gesamtsituation erlauben, insbesondere dass ein Abfluss der am Wertstoffhof erfassten Abfälle dauerhaft gesichert ist, werden wir die Befristung der Schließungen überprüfen und ggf. die Höfe wieder öffnen“, versichert der Vorstand. 

Im Übrigen: jeder Müllwerker freut sich über ein Lächeln und aufmunternde Wort die er in diesen Tagen von seinen Kunden und Kundinnen erhält. "Wir fahren, auch damit wir alle gesund bleiben – bitte tragen Sie die Entscheidungen mit, der es derzeit bedarf um möglichst bald zu unserem gewohnten Leben zurückkehren zu können."

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
Coronavirus: Starnberger Wirtschaft hofft auf schnellen Neustart
Coronavirus: Starnberger Wirtschaft hofft auf schnellen Neustart
Wasserwacht Wörthsee hilft Filmteam beim Dreh
Wasserwacht Wörthsee hilft Filmteam beim Dreh

Kommentare