"Noch nie so viele Fahrgäste"

Bayerische Seenschifffahrt: Jetzt heißt es wieder Leinen los nach vergangenem Rekordjahr

+
Jetzt kann man sich es wieder auf dem See gemütlich machen. 

Landkreis – „Nach dem Rekordjahr 2018 und der Winterpause stechen seit dem Wochenende wieder alle 34 Schiffe der weiß-blauen Flotte in See“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker an. Seit Samstag kann auch am Ammersee und Starnberger See wieder gefahren werden.

„Das Jahr 2018 war mit dem fast regenfreien Jahrhundertsommer einzigartig in der Geschichte der Bayerische Seenschifffahrt. Seit ihrer Gründung wurden noch nie so viele Fahrgäste an allen Seen befördert wie im Jahr 2018“, freute sich Füracker. „Bei einem Gesamtumsatz von rund 18,3 Millionen Euro und knapp 1,7 Millionen beförderten Fahrgästen kann auch wieder mit einem sehr guten Jahresergebnis gerechnet werden.“ 

Die guten wirtschaftlichen Zahlen ermöglichen auch neue Investitionen. Seit dem Jahr 2000 hat die Seenschifffahrt aus Eigenmitteln rund 32 Millionen Euro in den Schiffspark investiert. Am Königssee steht im Spätherbst 2019 auch wieder eine Schiffstaufe an. Das neue Elektromotorboot mit Stahlrumpf soll rechtzeitig zum Winterbetrieb fertig sein. Der Innenausbau erfolgt in der hauseigenen Werft. 

Ein weiteres Highlight zum Start der Saison 2019 ist der Ehrenamtstag am 27. April. „Alle Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte können an diesem Tag die Linienschiffe auf dem Starnberger See, dem Ammersee, dem Tegernsee und dem Königssee kostenlos nutzen. Mit dem Aktionstag erhalten Ehrenamtliche ein kleines Dankeschön von der Seenschifffahrt und der Schlösserverwaltung für ihren unschätzbaren Einsatz“, so Füracker. Neben den Freifahrten der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH wartet auch die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung mit zusätzlichen Programmangeboten auf. Neben dem bereits ganzjährig gewährten freien Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten der Schlösserverwaltung können Karteninhaber an diesem Tag das sonst nur sonntags geöffnete Künstlerhaus Gasteiger in Holzhausen am Ammersee besichtigen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Mit 135 km/h statt erlaubten 60 km/h in Starnberg eingefahren
Mit 135 km/h statt erlaubten 60 km/h in Starnberg eingefahren
Starnberger fährt Schlangenlinien und 22-Jähriger aus Berg mit zwei Promille unterwegs
Starnberger fährt Schlangenlinien und 22-Jähriger aus Berg mit zwei Promille unterwegs
Anzeige per Twitter – eher ungeeignet
Anzeige per Twitter – eher ungeeignet
Besuch auf der Max Irlinger Hütte
Besuch auf der Max Irlinger Hütte

Kommentare