Landwirtschaft

Regional ist optimal

1 von 11
Politik und Geistlichkeit ist beim Bezirkstag des Bayerischen Bauernverbands in Andechs stets vertreten. (v.l.) Neben Kreisbäuerin Anita Painhofer sitzen Abt Johannes Eckert, Landrat Karl Roth, CSU-Bundestagskandidat Michael Kießling sowie der Gilchinger Harald Schwab, Bezirksrat, Kreis- und Gemeinderat.
2 von 11
3 von 11
4 von 11
5 von 11
6 von 11
7 von 11
8 von 11

Andechs - Was ist besser, Bio oder konventionelle Landwirtschaft? Und wie kann die Regionalvermarktung noch verbessert werden? Wie gelingt es den Landwirten, das wachsende Interesse der Großstädter an regionalen und saisonalen Lebensmittel zu befriedigen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich Landwirte und Bäuerinnen beim Bezirkstag des Bayerischen Bauernverbands in Andechs. Bei einer Podiumsdiskussion tauschten Bezirksbäuerin Christine Singer, der Münchner Stadtrat Axel Markwardt (unter anderem zuständig für Wochenmärkte und dem Viktualienmarkt), Hermann Oswald vom Bio-Großbetrieb Epos, Gertraud Gafus vom Aktionsbündnis "Artgerechtes München", Irmgard Reischl vom Kompetenzzentrum für Ernährung und Barbara Gräul vom 123. Grundkurs im Haus der bayerischen Landwirtschaft in Herrsching ihre Erfahrungen und Meinungen mit den rund 140 Besuchern aus.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Von der Marke Südtirol lernen
Von der Marke Südtirol lernen
Im Rahmen der Aktionswoche "Zu Hause daheim" diskutieren ältere Menschen über Wohnformen
Im Rahmen der Aktionswoche "Zu Hause daheim" diskutieren ältere Menschen über Wohnformen

Kommentare