Lebendigen Adventskalender

3.500 Euro für bedürftige Familien

+

Herrsching – Aufgerundet 3.500 Euro brachte die große Benefizveranstaltung ein, die nun im Gasthof Zur Post in ein großes Finale ging.

Der „Lebendige Adventskalender“ war eine Aktion Herrschinger Geschäftsleute – und die 500 verkauften Lose sorgten gleich für doppelte Freude: Einmal dem Spender selbst und einmal dem Beschenkten, denn jedes Los war ein Treffer – und die Einnahmen übertrafen das letztjährige Ergebnis um 500 Euro. „Annähernd alle Herrschinger Geschäfte haben mitgemacht“, zeigten sich die Wirtin des Gasthofs, Elisabeth Hellmann, sowie Anna-Christine Viehlhaber vom Gewerbeverband und Claudia Feyrer-Körner von den Creativ Studios erfreut. Zum zweiten Mal schon fand die Benefizveranstaltung unter dem Motto „Wir wollen Freude schenken“ statt. Auch heuer soll das Geld unbürokratisch und direkt bedürftigen Herrschinger Familien zugute kommen. „Schließlich gibt es auch in Herrsching genug Leute, denen es nicht gut geht.“ Die Spende geht über die beiden Kirchen und den Gewerbeverband direkt an die Familien. Um 15 Uhr sollten am Wochenende erst einmal die Loskäufer auf ihre Kosten kommen, denn Nieten waren nicht vorgesehen. „Der geringste Wert ist ein Getränkegutschein“, verriet Hellmann. Dann floss eine Menschentraube in den Konferenzsaal. Im Nu waren die Tische umzingelt, auf denen sich Geschenke und Umschläge stapelten. Jedes war mit einer Zahl von 1 bis 500 beschriftet. Ronja Mannchen hielt unter anderen die Nummer 62 in den kleinen Händen. Das dazugehörige Paket riss die Sechsjährige erwartungsvoll und mit glänzenden Augen auf. Zum Vorschein kam ein Karton. „Da könnten Schuhe drin sein“, rätselte sie. Kurz darauf hielt sie eine grüne Dose mit der Aufschrift „Steakhouse“ vom Tierladen hoch. „Hundefutter“, staunte das Mädchen. Einen Hund habe sie nicht, so Ronja. „Aber ich kenne drei.“ Im nächsten Los steckte ein T-Shirt. Sichtlich zufrieden stolzierte die Kleine aus dem Saal und verglich die Schätze mit denen ihrer fünfjährigen Freundin Henriette. „Ich hab' Hundefutter“, verkündete sie stolz. „Und du?“ Henriette, so freuten sich beide, hatte ein Hundespielzeug. Am nächsten Tisch standen Philipp (9) und Vincent (5) und schauten neugierig in zwei Umschläge. Die Lose hatte ihnen ein Nachbar geschenkt. Sie ergatterten einen 10 Euro-Gutschein für Eis und einen Getränke-Gutschein. Auch die Pralinen, die Lea Rieb ein paar Meter weiter aus der Tüte zog, sollten den Gaumen des Vaters erfreuen. Es war ein fröhliches Geben und Nehmen und an der Andechsstraße herrschte beste Stimmung unter den Besuchern. Der Gutschein für den Life-Style-Salon traf bei Kathrin Weißmann direkt ins Schwarze. „Klasse“, jubelte sie. „Das hat sich gelohnt.“ Philipp Hangl (8) hielt begeistert einen FC-Bayern-Fußball in die Höhe. Maximilian Feuerherd zog ein Schokoladenfondue-Set. Prima, fand Mutter Susanne. Der 14-Jährige koche gerne. Eines der ganz großen Lose zog eine Dame, die anonym bleiben wollte: Sie darf in einem Doppeldecker das Fünfseenland von oben betrachten. Zufrieden? Die drei Initiatorinnen antworteten mit Blick auf die mehr als hundert Gäste, die munter ein- und ausgingen und die frei ausgeschenkten Getränke, Tapas und Kartoffelsuppe genossen: „Ja, sehr.“ Von den 500 Los-Käufern holten 300 den Gewinn ab. Ein guter Schnitt, fand Hellmann. „Wir sind unglaublich Stolz auf alle, die sich engagiert und eingebracht haben. Schließlich braucht die Umsetzung einer Idee unendlich viele Menschen und Hände – und die hatten wir.“ Die offizielle Scheckübergabe ist noch für Januar geplant.mk

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Das elfte Fünf Seen Filmfestival wartet wieder mit Superlativen auf
Das elfte Fünf Seen Filmfestival wartet wieder mit Superlativen auf
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel

Kommentare