Beispielhaft für ganz Europa

Erstes Wirtschaftstreffen: (v.l.) Professor Horst Domdey, Stefan Schaudig, Annemarie Detsch, Gabriele Fink, Bärbel Zeller und Dr. Carl-Christian Hantscchk in Meylan. po/Foto: fkn

Eine Delegation von 34 Planeggern hatte sich jüngst auf den Weg nach Frankreich gemacht, um einmal mehr die Partnerkommune Meylan im Rahmen der Städtepartnerschaften zu besuchen. In diesem Jahr stand das Treffen unter einem besonderen Ereignis: Zum ersten Mal fand ein Wirtschaftstreffen zwischen Meylan, Didcot (Partnerstadt von Meylan) und Planegg in Meylan statt.

Dazu eingeladen waren aus jeder Kommune eine Delegation aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Planegg wurde dabei von Bürgermeisterin Annenmarie Detsch, der Wirtschaftsreferentin Bärbel Zeller, der Partnerschaftsausschussvorsitzende Gabriele Fink, der Beauftragten für Meylan, Annelore von Aufseß, sowie Stefan Schaudig, dem Geschäftsleiter der Gemeinde, vertreten. Von Seiten der Wirtschaft nahmen Dr. Carl-Christian Hantschk, der Vorstand der Firma Müller BBM, und Professor Horst Domdey, der Geschäftsführer der BioM AG, teil. Neben den Delegationen aus den Partnerstädten nahmen den Termin auch Wirtschaftsvertreter aus Meylan und der Deutsche Generalkonsul aus Lyon, Ingo Radcke, war. In Form von Kurzpräsentation hatten zunächst alle Kommunen die Gelegenheit, ihr wirtschaftliches und wissen- schaftliches Potential den Teilnehmern vorzustellen. In vier Einzelworkshops wurden dann verschiedene Themen intensiv diskutiert. Um der Vision einer engeren Zusammenarbeit auf den skizzierten Gebieten näher zu kommen, haben sich die Teilnehmer auf die Gründung einer Wirtschaftskontaktgruppe verständigt. In regelmäßigen Treffen soll die Vernetzung vorangebracht und ausgebaut werden. Gleichzeitig erhalten die Städtepartnerschaften mit diesen Themen eine neue Dimension. Ein konkretes Anliegen aller drei Partner ist die Unterstützung bei der Suche von Praktikastellen im Ausland, die sich zunehmender Nachfrage erfreuen. Der Generalkonsul sowie die Bürgermeister waren sich am Ende einig: Die angestrebte Zusammenarbeit habe Beispielcharakter für Europa und sollte mit europäischen Geldern unterstützt werden. Mireille Adji und Gabriele Fink freuten sich über die Veranstaltung: „Das Wirtschaftstreffen war ein gelungener Auftakt für die nächsten 25 Jahre unserer Städtepartnerschaft“, sagte Gabriele Fink. Die übrigen Teilnehmer verbrachten drei herrliche Tage mit den Gastfamilien. Bei einem Ausflug in die nähere Umgebung und bei gemeinsamen Veranstaltungen wurden alte und bestehende Kontakte vertieft und neue Freundschaften geschlossen.

Meistgelesen

B2-Tunnel Starnberg: Baufreigabe erteilt
B2-Tunnel Starnberg: Baufreigabe erteilt
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Tutzing: Neue Bereitschaftsleitung und neues Einsatzfahrzeug für den Helfer vor Ort
Tutzing: Neue Bereitschaftsleitung und neues Einsatzfahrzeug für den Helfer vor Ort
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet

Kommentare