Betrügerischer Schlüsseldienst kassiert kräftig ab

Mit Smartphone, Apple Watch und Navi "gezahlt"

+
Der Schlüsseldienst kassierte nicht nur 750 Euro, sondern auch das Smartphone, ein Navi und eine Apple Watch von dem Söckinger.

Starnberg/Söcking - Wie der Starnberger Polizei erst am gestrigen Montag mitgeteilt wurde, ist bereits am vergangenen Donnerstag ein 23-Sähriger Söckinger einem unseriösen Schlüsseldienst „auf den Leim“ gegangen.

Der Söckinger hatte sich im Laufe des späteren Nachmittags aus seiner Wohnung in Söcking ausgesperrt, weshalb er einen Schlüsselnotdienst verständigte, der ihm aus dieser Notlage helfen sollte. Über eine Stunde später erschien die vermeintliche Hilfe und wechselte nach Angaben des 23-Jährigen den Sicherheitsbeschlag an der Tür aus. Dann kam das böse Erwachen, denn der Schlüsseldienst verlangte für diese Tätigkeit 1399,08 Euro, die er bar kassieren wollte. 

Da der Söckinger nur 750 Euro mit der EC-Karte bezahlen konnte, lies sich der Monteur für den Restbetrag noch ein Smartphone, eine Apple Watch und ein Navigationsgerät aushändigen. Anzeige wegen Betrugs und Wucher wurde gegen den Betreiber des Schlüsseldienstes, der bereits wegen ähnlicher Delikte mehrfach bundesweit polizeilich in Erscheinung getreten ist, erstattet.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Gartenschau ist auch beim Starnberger Wochenmarkt Thema
Starnberg
Die Gartenschau ist auch beim Starnberger Wochenmarkt Thema
Die Gartenschau ist auch beim Starnberger Wochenmarkt Thema
Start von zehn Pflege-Azubis am Benedictus Krankenhaus mit neuer Bildungsreferentin
Starnberg
Start von zehn Pflege-Azubis am Benedictus Krankenhaus mit neuer Bildungsreferentin
Start von zehn Pflege-Azubis am Benedictus Krankenhaus mit neuer Bildungsreferentin
Tutzinger unter Drogen hinterm Steuer erwischt
Starnberg
Tutzinger unter Drogen hinterm Steuer erwischt
Tutzinger unter Drogen hinterm Steuer erwischt
Dachstuhl von Wohn- und Geschäftshaus am Inninger Frauenhoferweg abgebrannt
Starnberg
Dachstuhl von Wohn- und Geschäftshaus am Inninger Frauenhoferweg abgebrannt
Dachstuhl von Wohn- und Geschäftshaus am Inninger Frauenhoferweg abgebrannt

Kommentare