Zwei Männer festgenommen

Bluttat in Starnberg: Offenbar war der Sohn doch nicht der Mörder

+
Eine Wende im Mordfall in Starnberg: Es wurden zwei Männer festgenommen.

Starnberg - Im Fall des tragischen Mordes, bei dem ein 21-Jähriger seine Eltern und dann sich erschossen haben soll, gibt es nun neue Erkenntnisse - und zwar, dass es doch eine Gewalttat gewesen sein soll. Nach intensiven Ermittlungen der Tatwaffen, haben die Beamten der Kripo Fürstenfeldbruck nun einen anderen Verdacht, so teilte es das Polizeipräsidium Oberbayern Nord heute mit.

Laut Bericht seien zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Einer steht angeblich unter Mordverdacht, der andere unter dem Verdacht der Beihilfe. Einer der mutmaßlichen Täter soll gestanden haben. Nach unseren Infos sind die beiden Tatverdächtigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und seien mit der Familie befreundet gewesen. Im Zimmer eines der Männer habe die Polizei mehrere Waffen und Munition gefunden. 

Weitere Infos sollen noch heute im Laufe des Tages bekannt gegeben werden. 

Hier der Artikel zur Bluttat vor zwei Wochen:

https://www.kreisbote.de/lokales/starnberg/drei-tote-einem-haus-starnberg-aufgefunden-kripo-fuerstenfeldbruck-ermittelt-13436381.html

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Luftrettungsstaffel in Oberpfaffenhofen trainiert für den Corona-Ernstfall
Luftrettungsstaffel in Oberpfaffenhofen trainiert für den Corona-Ernstfall
Zweiter Corona-Todesfall im Landkreis Starnberg bekannt 
Zweiter Corona-Todesfall im Landkreis Starnberg bekannt 
423 Infizierte im Landkreis Starnberg: Landratsamt gibt Orte mit Anzahl der Erkrankten raus
423 Infizierte im Landkreis Starnberg: Landratsamt gibt Orte mit Anzahl der Erkrankten raus
Corona und der MVV: Welche Folgen hat das für den Landkreis Starnberg
Corona und der MVV: Welche Folgen hat das für den Landkreis Starnberg

Kommentare